1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Saisonabbruch hat für Meerbuscher Tischtennisspieler kaum Folgen

Sport : Saison-Ende bei Meerbuscher Tischtennisspielern

Grund ist die Corona-Krise. Die Tabellen vom 12. März bilden die Abschlusstabellen.

Der Westdeutsche Tischtennisverband (WTTV) hat die laufende Saison in allen Bezirken und Kreisen beendet. Für die Meerbuscher Vereine hat der vorzeitige Saisonabbruch aber kaum negative Folgen.

Der ranghöchste Klub, der TSV Meerbusch, hat die Spielzeit in der Bezirksklasse auf dem dritten Platz abgeschlossen. „Wir sind mehr als zufrieden, denn wir haben damit unsere Erwartungen übertroffen“, sagte Kapitän Rainer Kopittke. Im Sommer hatten in Ismet Erkis und dessen Sohn Elijas dem TSV zwei Leistungsträger den Rücken gekehrt. „Daher waren wir von Beginn an auf Abstiegskampf eingestellt“, sagt Kopittke. 

Der Start misslang dann auch gründlich. Die ersten drei Partien verlor der TSV. Dann aber blieb er sieben Spiele in Folge ungeschlagen (fünf Siege, zwei Remis) und schob sich damit ins obere Tabellendrittel vor. Den Glauben an den Klassenerhalt endgültig zurück brachten die zwei Winterzugänge Steffen Klahold und Tobias Hartz. „Die beiden haben noch einmal richtig Qualität reingebracht“, so Kopittke. In der Rückrunde verlor der TSV nur das Auftaktspiel gegen Spitzenreiter SC Mülhausen, danach landete er vier Siege und zwei Remis in Serie und kletterte auf Platz drei. „Unsere Leistungen waren zuletzt sehr konstant. Daher bin ich mir sicher, dass wir auch ohne den Abbruch in der Liga geblieben wären“, sagt Kopittke. Er selbst war maßgeblich am guten Abschneiden beteiligt: Von seinen insgesamt 36 Einzeln verlor er nur ein einziges, alle übrigen 35 entschied er für sich.

Die Kreisligisten DJK Siegfried Osterath und TuRa Büderich haben die Saison auf einem Mittelfeldplatz beendet. Die DJK landete auf Rang fünf, TuRa auf Rang sechs. In der 1. Kreisklasse war der SSV Strümp zuletzt durch vier Niederlagen in Folge auf Rang neun durchgereicht worden, hat aber nun den drohenden Abstieg wegen des vorzeitigen Saisonendes abgewendet. TuRa Büderich II hatte die Saison bereits vor der Corona-Krise als Vierter abgeschlossen. In der 2. Kreisklasse freut sich Tabellenführer TSV Meerbusch II über den Aufstieg. In der gleichen Gruppe landete der TSV III auf Platz drei. Erwischt haben könnte es hingegen DJK Siegfried Osterath II, die als Vorletzter den Relegationsplatz belegt. Da der WTTV in solchen Fällen noch keine Entscheidung getroffen hat, muss sich die DJK-Reserve noch gedulden. Kopittke ist froh, dass diese Warterei ihm und seinem Team erspart geblieben ist: „Wir haben Klarheit, dass wir in der nächsten Saison in der Bezirksklasse spielen. Dafür sind wir gut aufgestellt. Jetzt hoffen wir, dass wir irgendwann wieder trainieren und im September regulär spielen können.“