RTL-Stars besuchen Meerbusch zur Eröffnung von Elli's Eyeland

Stiftung für Kinder mit Augenkrebs : TV-Stars eröffnen Elli’s Eyeland

Das neue Büro der KinderAugenKrebsStiftung (KAKS) in Büderich ist Anlaufstelle für Betroffene und deren Familien. Fernsehmoderator Wolfram Kons und die RTL-Serienstars Chayenne und Valentina Pahde kamen zur Eröffnung.

Schwungvoll hebt Wolfram Kons den kleinen Till auf seine Schultern. Der Fernsehmoderator und der Siebenjährige sind umringt von Kindern und Eltern, die zur offiziellen Eröffnung von „Elli‘s Eyeland“ in Büderich angereist sind. Auch die Zwillinge Chayenne und Valentina Pahde stehen unter den Luftballons an der Eingangstür bereit – hinter dem roten Band, das Wolfram Kons gleich durchschneiden wird.

Die jungen Schauspielerinnen sind seit dem letztjährigen RTL-Spendenmarathon Patinnen der „KinderAugenKrebsStiftung“ (KAKS). Der Sender unterstützte diese deutschlandweit einzige Einrichtung für Kinder, die an einem Retinoblastom erkrankt sind, mit 614.000 Euro. Ein Teil des Geldes wurde dafür verwendet, die lichten Räume an der Oststraße einzurichten und eine offene Begegnungs- und Anlaufstelle für Betroffene zu schaffen. Bevor er zur Schere greift, bedankt sich Wolfram Kons mit warmherzigen Worten bei den Mitarbeitern von „Ellie‘s Eyeland“ für ihre engagierte Arbeit. Dann zählen alle zusammen rückwärts von zehn bis eins. Schnipp-schnapp, schon flattert das rote Band im Wind. Monika König erhascht einen Zipfel und hält ihn hoch. Für sie ist es ein ganz besonderer Tag. Vor zehn Jahren hat sie mit ihrem Mann Gregor König die Stiftung gegründet und etwa 40 engagierte Ehrenamtler dafür gewonnen. „Viele sind von sich aus auf uns zugekommen“, erzählt sie. „Jeder macht, was er kann. Die Architektin, die Juristin oder der Konditor, der heute für uns Pflaumenkuchen gebacken hat.“ Wolfram Kons berichtet von seiner ersten Begegnung mit Till, von dessen Schicksal er durch den Spendenmarathon erfuhr. Der Junge habe ihm einen der berührendsten Sätze gesagt, die er je gehört habe: „Wenn ich mein Zauberauge rausnehme, bläst mir der Wind durch den Kopf.“ Das habe ihn nicht mehr losgelassen: „Seitdem will ich immer wissen, wie es ihm geht.“

Till ist mit seinen Eltern da, die Familie wohnt in der Nähe von Kassel. Claudia Salluzzo und ihre Tochter Letizia nehmen trotz der weiten Anreise aus Bad Homburg regelmäßig an den Treffen von KAKS teil. „Und jedes Mal fahren wir gestärkt nach Hause“, berichtet die Mutter. „Auch Letizia gefällt es hier. In unserer Gegend kennen wir kein Kind mit dieser seltenen Krankheit. Was wir in diesem Kreis empfangen und verstehen, tut Eltern und Kindern gut.“ Die Berührung mit Till und das Wissen um seine Krankheit hat bei den Serienstars Chayenne („Alles was zählt“) und Valentina („GZSZ“) Spuren hinterlassen. „Wir zeigen nicht nur unsere Gesichter, sondern können sehen, was alles erreicht wurde“, sagen sie. Sie sind gern zur Eröffnung von „Ellie‘s Eyeland“ gekommen, um übers Fernsehen auf die Einrichtung aufmerksam zu machen – und damit auf die Krebserkrankung. „Je früher sie erkannt wird, desto besser kann man sie behandeln“, erklärt Chayenne. Jetzt, wo alles fertig ist und ihre Stiftung ein so schönes Zuhause hat – was geht Monika König da durch den Kopf? Ihre Antwort: „Viel Verantwortung, viel Arbeit, viel Freude.“

Mehr von RP ONLINE