1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Rotary Club Meerbusch verlauft Holzsterne im Hofladen auf dem Brockhof

Rotary Club Meerbusch : Holzsterne aus Nierster Robinie

Der Rotary Club Meerbusch verkauft den Schmuck in diesem Jahr auf dem Brockhof. Weil der Strümper Weihnachtsmarkt abgesagt wurde, hat Harald von Canstein seinen Hofladen als Alternative zur Verfügung gestellt.

Viele Besucher beim Strümper Weihnachtsmarkt gehen gezielt zum Stand des Rotary Club (RC) Meerbusch, der dort traditionell schöne Dinge verkauft. In der Corona-Krise fällt der beliebte Markt am ersten Adventswochenende jedoch aus. Aber für die Rotarier hat sich kurzfristig eine neue Möglichkeit ergeben, ihre Sterne aus Holz nun doch während der Adventszeit präsentieren zu können. Ab sofort gibt es die Sterne im Hofladen auf dem Brockhof. Am Donnerstag haben die Rotarier die Sterne ausgeliefert, einige sind schon verkauft.

„Wir sind unserem Freund Harald von Canstein von den Büdericher Rotariern für sein Angebot sehr dankbar dafür, dass wir unsere Weihnachtssterne in diesem Jahr in seinem Hofladen ausstellen und verkaufen dürfen“, sagt Hans-Eckhard Langer, Präsident vom Rotary Club Meerbusch. „Denn wir wollen auch im nächsten Jahr wieder den Denkspielplatz in Büderich unterstützen, und der Erlös jedes verkauften Sterns wird uns dabei helfen. Gerade in diesem Jahr, wo unsere Benefizveranstaltung und nun auch noch der Strümper Weihnachtsmarkt Corona-bedingt ausfallen mussten, ist der Hofladen Brockhof sicherlich eine gute und auch originelle Alternative.“

Marius Merten hat die Baumscheiben im Sommer geschnitten. Foto: RCM

Originell ist auf jeden Fall die Entstehungsgeschichte der diesjährigen Sterne. Denn der Baum, eine Robinie, stammt aus Nierst und musste aufgrund von Wurzelproblemen und drohender Instabilität gefällt werden, erzählt Stefan Glimm vom RC Meerbusch. Übernommen hat das Glimms Neffe Marius Merten, der in Nierst einen Betrieb für Garten- und Landschaftsbau hat. An seinem Wohnsitz auf dem Werthhof in Nierst hat Merten die Robinie bereits Anfang des Sommers in knapp 50 Scheiben geschnitten und dort bis vor einigen Wochen unter einem Schleppdach zum Trocknen gelagert. „Alles kostenlos“, wie Stefan Glimm betont.

Jenna Buß, Mitarbeiterin der Varius Werkstätten in Grevenbroich, hat die ausgesägten Holzsterne von Hand geschliffen. Foto: Varius Werkstätten Grevenbroich

Ebenso kostenlos war der geliehene Transporter vom Nierster Bauern Rainer Roos, mit dem die Baumscheiben zu den Varius Werkstätten in Grevenbroich gebracht wurden. In der gemeinnützigen Einrichtung wurden gegen einen kleinen Obulus aus den Baumscheiben die Sterne gesägt und danach von Hand glatt geschliffen. Mitarbeiterin Jenna Buß hat diese Aufgabe übernommen.

Nun hofft Stefan Glimm, dass viele Meerbuscher Bürger sich zum Brockhof aufmachen, um sich auch in diesem Jahr einen Stern für den guten Zweck zu sichern. Birgit Schniewind, Pfarrerin in Osterath und ebenfalls bei den Rotariern Meerbusch, ergänzt: „Ich bin besonders dankbar, dass wir doch noch eine tolle Verkaufsmöglichkeit für unsere Weihnachtssterne gefunden haben. So möchten wir vielen Meerbuschern zu einer schönen Adventszeit verhelfen und gleichzeitig für den Denkspielplatz etwas Gutes zu tun.“

Der Denkspielplatz in Büderich fördert Kinder mit Migrationshintergrund, damit diese besser Deutsch verstehen und sich in der deutschen Sprache ausdrücken können. Mit verschiedenen Kursen soll beispielsweise deren Interesse an Naturwissenschaften geweckt und sollen außerdem deren kreative und musische Fähigkeiten verbessert werden. Mit dem Erlös aus dem diesjährigen Holzsternverkauf finanziert der Rotary Club Meerbusch die Sachkosten und die Honorare für die Lehrkräfte der verschiedenen Kurse von Musik bis Naturwissenschaften.