1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Rockiges zur Weihnachtszeit

Meerbusch : Rockiges zur Weihnachtszeit

Franco Giambelluca und "Mammaplatzda!" laden zum Konzert mit den Gästen Percy Bond und "Wadokyo" am 17. Dezember ins Forum Wasserturm nach Lank-Latum ein. Der Kartenvorverkauf hat begonnen.

Jetzt wird es ein Abschiedskonzert für Franco Giambelluca. Der sympathische Süditaliener scheidet als Pächter des Bistros am Wasserturm in Lank-Latum an der Rheinstraße 10 zum Jahreswechsel aus und konzentriert sich wieder ausschließlich auf sein beliebtes Restaurant Pronto Salvatore einige Meter weiter. Nachfolgerin wird, so heißt es, die frühere Betreiberin der Gastronomie auf der Tennisanlage des TuS Treudeutsch 07 Lank an der Pappelallee, Nüsret Seval. Das haben die Mitglieder des Kulturausschusses im nicht-öffentlichen Teil ihrer Sitzung beschlossen.

Doch zurück zum Konzert: Am Samstag, 17. Dezember, ab 20 Uhr lädt Franco Giambelluca zu seiner musikalischen Weihnachtsfeier ein. Hauptakteure sind die Meerbuscher Cover-Band "Mammaplatzda!", Percy Bond und die japanischen Trommler von "Wadokyo". "Das wird eine super Sache" erklärt Gitarrist Markus Dörlöchter. Die Band lasse den Abend mit "altbekannten Hymnen und fetzigen Partykrachern" deshalb von einem professionellen Filmteam auf Video festhalten, erklärte der Musiker. Die Truppe um Sänger Roman Tichelkamp ist von vielen Auftritten in der Stadt bekannt und genießt in der Szene fast schon Kult-Status.

Darüber hinaus kommt es zu einem Novum, meint Dörlöchter. "Mammaplatzda" covern schon vor der offiziellen Veröffentlichung einen Titel von Percy Bond, der auf dem Markt noch nicht erhältlich ist. Die gemeinsamen Proben haben bereits begonnen. Die erste Single "Sie liebt mich einfach nicht" wird Anfang 2012 über die Update-Media-Group und EMI Musicpublishing veröffentlicht, kündigt Dörlöchter an.

Percy Bond ist ein 25-jähriger Künstler aus dem Kongo, der seit gut 20 Jahren in Deutschland lebt. Nach so langer Zeit ist Deutsch so was wie seine zweite Muttersprache geworden. Wen wundert es also, dass er als schwarzer Sänger seine Songs in Deutsch komponiert und singt. Seine gefühlvollen Balladen mit den emotionalen Texten sind aus persönlichen Erlebnissen entstanden und lassen sofort "Gänsehaut Feeling" aufkommen.

Persönliche Kontakte zu "Wadokyo" mündeten in der Absicht, dass die acht Trommler aus Düsseldorf als Vorgruppe das Publikum mit einem rhythmischen Klanggewitter ein stimmen wollen. Das Taiko haben sie in Japan erlernt und dort die Lizenz zur Weiterführung und Weiterentwicklung ihres Stils erhalten. Taiko ist die jahrhundertealte Tradition des japanischen Trommelns. Aus den Matsuris (Volksfesten) entstanden, hat es sich heute zu einem modernen Konzertstil entwickelt. Voluminöse, fassartige Trommeln werden mit viel Kraft und Leidenschaft zum Beben gebracht.

Info Konzert, Samstag, 17. Dezember, Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr, Forum Wasserturm, Rheinstraße 10, Karten gibt's zum Preis von zehn Euro bei Mrs. Books, Pronto Salvatore, Bistro am Turm und beim städtischen Fachbereich Kultur unter der Hotline 02159 - 916251, Mindestalter 18 Jahre.

(RP)