Meerbusch: Radeln für einen neuen Wald

Meerbusch : Radeln für einen neuen Wald

"Radwandlerinnen" stellen sich Ostersamstag in Büderich vor.

Anfang des Monats sind Janina Wittneben und Najoka Janssen aus dem niedersächsischen Hildesheim auf eine sechsmonatige Tour durch Deutschland gestartet, bei der sie in ihrem Projekt "Radwandlung" Spenden für ein Waldstück sammeln, das mit dem gemeinnützigen Verein Primaklima gepflanzt werden soll. "Wir wollen von dem Geld 1000 Bäume pflanzen", sagen sie. Am Samstag stellen sie sich und ihr Projekt in Meerbusch vor.

Die Idee der beiden: Alleine mit der Kraft ihrer Beine und mit dem Ziel einer grünen Zukunft vor Augen sind sie losgeradelt, um für ihr Projekt zu werben. Ihre Vision: den CO2-Ausstoß zu verringern - mit Hilfe von vielen neu gepflanzten Bäumen. Während der Fahrradtour machen die Radlerinnen Station an zahlreichen Orten, unter anderem eben auch auf Einladung der Ortsgruppe Meerbusch des BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland). Wer das Projekt kennenlernen und eventuell unterstützen will, hat dazu Gelegenheit am Ostersamstag von 10 bis 12 Uhr an einem Informationstand vor der Mauritiusschule in Büderich oder nachmittags von 15 bis 17 Uhr auf dem Parkplatz am Apelter Feldweg.

(RP)
Mehr von RP ONLINE