Meerbusch: Polizei sucht mit Foto nach Statue

Meerbusch: Polizei sucht mit Foto nach Statue

Nach mehreren Diebstählen auf dem Friedhof in Büderich hoffen die Beamten auf Hinweise über den Verbleib einer gestohlenen Skulptur aus Bronze.

Grabschmuck kann einen materiellen Wert haben, vor allem aber hat er häufig einen emotionalen. Auf dem Friedhof am Friedhofweg in Büderich haben sich Diebe genau daran zu schaffen gemacht und um Weihnachten herum mehrere Skulpturen aus Bronze von Gräbern gestohlen. Die Fälle beschäftigen seitdem die Kriminalpolizei in Meerbusch. Nun suchen die Beamten mit einem Foto nach einer der Figuren, die eine Mutter mit Säugling im Arm darstellt. Sie erhoffen sich durch die Veröffentlichung neue Hinweise auf die Täter oder den Verbleib des Diebesgutes.

Skulpturen von insgesamt fünf Gräbern hatten Diebe auf dem Friedhof gestohlen. Da an den Weihnachtsfeiertagen besonders viele Angehörige Gräber besuchen, sei das Fehlen der Skulpturen den fünf Betroffenen schnell aufgefallen. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Taten alle zwischen dem 20. und 26. Dezember begangen wurden. Dabei seien die Täter mit roher Gewalt vorgegangen, eine Figur, die fest in einen Grabstein integriert war, wurde von einem Sockel gerissen. Die Bronze-Figuren sind bis zu 80 Zentimeter groß und sehr wertvoll: Laut Polizei haben sie teilweise einen Materialwert von 2000 Euro oder mehr. "Es ist zu beobachten, dass die Metallpreise im Moment sehr hoch sind. Das schafft einen gewissen Anreiz für Täter", sagte eine Polizeisprecherin. Die Polizei rät dazu, nicht allzu wertvolle Gegenstände oder Skulpturen aus hochpreisigen Materialien als Grabschmuck zu verwenden. Gerade Grablichter aus Bronze oder nicht befestigte Gegenstände würden häufiger entwendet. Größere Figuren sollten gut verankert werden, um Dieben das Handwerk schwer zu machen. Eine Garantie sei aber auch das nicht.

  • Friedhof am Friedhofsweg : Diebe stehlen Bronzefiguren von Gräbern in Meerbusch

Im Falle eines Diebstahls kann es laut Polizei hilfreich sein, ein Foto des Grabschmucks zu besitzen, so wie die Besitzer der Bronze-Figur. Erst vor kurzem hat das in Neuss beispielsweise dazu geführt, dass ein gestohlener Bronzedeckel aus einem Taufbecken wiedergefunden werden konnte. Ein Schrotthändler, dem der Deckel angeboten worden war, hatte ihn erkannt.

Auf ein positives Ergebnis hoffen die Ermittler nun auch in Meerbusch. Sie nehmen Hinweise zu den Tätern oder der Beute unter der Telefonnummer 02131 3000 entgegen.

(tak)