Versuchter Einbruch in Meerbusch: Polizei nimmt Verdächtigen fest

Versuchter Einbruch in Meerbusch : Polizei nimmt Verdächtigen fest

Osterather hatten eine vermummte Person in einer Wohngegend gemeldet. Sie soll versucht haben, in ein Haus einzubrechen.

(RP) Am frühen Dienstagmorgen gegen 3.30 Uhr erhielt die Polizei von Anwohnern der Straße „An der Vogelruthe“ in Osterath den Hinweis auf einen Verdächtigen. Zeugen hatten eine mit Handschuhen bekleidete und mit einem Tuch vermummte Person durch die Wohngegend schleichen sehen.

Nach Angaben der Polizei soll der Unbekannte dann plötzlich auf der Terrasse eines Einfamilienhauses gestanden haben. Vermutlich aufgeschreckt drehte er ab und flüchtete vom Grundstück. Dank der Beobachtungen der Anwohner konnte der Tatverdächtige an der Straße „Am Sportplatz“ nach kurzer Verfolgung, die auch durch Büsche ging, gestellt werden. Polizeibeamte nahmen den 42-Jährigen, der ohne festen Wohnsitz in Deutschland lebt, wegen Verdachts des versuchten Einbruchs vorläufig fest. Beamte des Neusser Fachkommissariats übernahmen dann die weiteren Ermittlungen.

Die Polizei geht mit zivilen und uniformierten Streifen gegen Diebstahl und Wohnungseinbruch vor. Doch sie kann nicht überall sein. Der Sachverhalt in Meerbusch zeige, wie wichtig aufmerksame Nachbarn sind, heißt es von den Beamten. Und weiter: „Gemeinsam mit der Polizei können Einbrecher auf frischer Tat gefasst werden. Hierbei muss sich niemand selbst in Gefahr bringen.“

Wenn Bürger verdächtige Personen beobachten, sollten sie sofort den Polizeiruf „110“ und ihre Beobachtungen genau schildern – natürlich aus sicherem Abstand. Angaben zur Personenbeschreibung sowie zu möglichen Fluchtfahrzeugen sind wichtige Details für die polizeiliche Fahndung.

Mehr von RP ONLINE