Meerbusch: Pokal-Aus: Unglaubliche Einschläge im Lanker Kasten

Meerbusch : Pokal-Aus: Unglaubliche Einschläge im Lanker Kasten

Für die Treudeutsch-Handballerinnen war es eine Lehrstunde: Im ersten Pflichtspiel der Saison traf die Mannschaft von Trainer Michael Cisik in der ersten Runde des HVN-Pokals auf den Zweitligaabsteiger TuS Lintfort und hatte bei der 20:40 (11:20)-Niederlage nicht den Hauch einer Chance. "Das konnte für uns gegen diese Top-Truppe keine Standortbestimmung sein. Lintfort war uns in allen Belangen überlegen", erklärte der Coach. Die Lankerinnen sahen die Partie deshalb nur als eine intensive Trainingseinheit in der Vorbereitung auf eine vermutlich schwierige Saison in der NRW-Liga.

Die Lankerinnen führten durch zwei Treffer von Britta Bellers und Birte Pitzen nach 100 Sekunden mit 2:1, doch dann ließen die Gäste ihr Können aufblitzen und trafen vier Mal in Folge. "Die erste Sechs Lintforts war sehr stark, wir hatten nichts zu bestellen, es gab unglaubliche Einschläge in unserem Kasten", sagte Cisik. "Aber insgesamt haben wir uns vor allem im ersten Durchgang sehr gut präsentiert und den Rückstand im Rahmen gehalten." Der TuS traf zum 3:7 und 4:11. Der höchste Rückstand waren neun Treffer (6:15, 8:17, 10:19). "Das ist völlig in Ordnung. Wir haben unseren Möglichkeiten entsprechend verteidigt", meinte der Lanker Trainer, dessen junges Team ohne die Langzeitverletzten Sarah Rayani, Madeleine Hoffmann und Eva Klöters auskommen musste.

In der kommenden Woche wird an Hand einer Videoanalyse an der Beseitigung der Schwächen gearbeitet. Am Samstag geht die Reise dann zum TV Strombach und dem ersten Meisterschaftsspiel.

TDL-Damen: Babette Schalley/Rebecca Jennes - Saskia Buiting 3, Joana Jeschke 4, Alexandra Platen 4/4, Jennifer Lang, Alicia Bergmann, Melissa Fay, Birte Pitzen 3, Laura Becker 1, Britta Bellers 3, Kathrin Naeckel, Melina Bergmann 2.

(faja)
Mehr von RP ONLINE