Gastronomie Paccheri, Live-Musik und gute Stimmung

Meerbusch · "Paccheri à la genovese mit Octopus und Büffel-Mozzarella-Schaum" gehören zu den Lieblingsgerichten von GinoLeone. Andere persönliche Vorlieben aber und Details aus seiner Kindheit in der italienischen Region Kampanien bleiben vorerst ein Geheimnis. Gelüftet werden soll es während einer Eventreihe, die jetzt im "Casa Leone" mit der Eröffnung der Terrassen-Saison gestartet ist. Zwar spielte das Wetter nicht mit, aber Restaurant- und Küchen-Chef Gino Leone, seiner Partnerin FanicaHahn und dem Casa Leone-Team gelang es trotzdem, die Gäste im voll besetzten Restaurant bei Live-Musik auf die kommenden Events neugierig zu machen. In Abständen von sechs bis acht Wochen sind unterschiedliche Themen-Abende geplant. So werden Winzer aus der Region Kampanien ihre Weine verkosten lassen, kocht Gino gemeinsam mit seinen Gästen, plaudert der 1971 in Avellino geborene Küchenchef über seine kulinarische Leidenschaft und über die Kochkunst in seiner Heimat oder erzählt, was es mit der "Ur-Pizza" auf sich hat. Künstler wollen für kurzweilige Unterhaltung sorgen, an anderen Abenden dreht sich alles um Neapel und seine berühmten Persönlichkeiten. Ein besonderes Highlight gibt es anlässlich der Expo 2015 in Mailand, die bis zum 31. Oktober dauert: "Wir präsentieren passend dazu die Milaneser Küche und ihre Highlights", verspricht Gino Leone. Kostproben davon, wie traditionelle Speisen aus Produkten seiner Heimat schmecken, gab's zum Auftakt der Eventreihe. Wer Pasta liebt, konnte unter anderem Linguine mit Kaisergranat und Vongole genießen und für Fisch- und Fleisch-Fans gab's Parmigiana vom Wild-Seewolf-Filet "Sorrento Art" und gefüllte Kalbsröllchen mit Ziegenkäse und Spinat auf Spargel-Ragout. Als süßer Abschluss kam eine Pastiera Napoletana auf den Tisch, eine gefüllte Mürbeteigtorte, die in Kampanien Tradition hat. Für den musikalischen Rahmen sorgte MarioAppolloni. Er saß früher häufig in der prominenten Düsseldorfer Bar "Bei Tino" am Piano und unterhielt jetzt die Gäste im "Casa Leone" mit italienischen Rhythmen. Die gingen so sehr ins Blut, dass später zwischen den Tischen getanzt wurde.

"Paccheri à la genovese mit Octopus und Büffel-Mozzarella-Schaum" gehören zu den Lieblingsgerichten von Gino Leone. Andere persönliche Vorlieben aber und Details aus seiner Kindheit in der italienischen Region Kampanien bleiben vorerst ein Geheimnis. Gelüftet werden soll es während einer Eventreihe, die jetzt im "Casa Leone" mit der Eröffnung der Terrassen-Saison gestartet ist. Zwar spielte das Wetter nicht mit, aber Restaurant- und Küchen-Chef Gino Leone, seiner Partnerin Fanica Hahn und dem Casa Leone-Team gelang es trotzdem, die Gäste im voll besetzten Restaurant bei Live-Musik auf die kommenden Events neugierig zu machen. In Abständen von sechs bis acht Wochen sind unterschiedliche Themen-Abende geplant. So werden Winzer aus der Region Kampanien ihre Weine verkosten lassen, kocht Gino gemeinsam mit seinen Gästen, plaudert der 1971 in Avellino geborene Küchenchef über seine kulinarische Leidenschaft und über die Kochkunst in seiner Heimat oder erzählt, was es mit der "Ur-Pizza" auf sich hat. Künstler wollen für kurzweilige Unterhaltung sorgen, an anderen Abenden dreht sich alles um Neapel und seine berühmten Persönlichkeiten. Ein besonderes Highlight gibt es anlässlich der Expo 2015 in Mailand, die bis zum 31. Oktober dauert: "Wir präsentieren passend dazu die Milaneser Küche und ihre Highlights", verspricht Gino Leone. Kostproben davon, wie traditionelle Speisen aus Produkten seiner Heimat schmecken, gab's zum Auftakt der Eventreihe. Wer Pasta liebt, konnte unter anderem Linguine mit Kaisergranat und Vongole genießen und für Fisch- und Fleisch-Fans gab's Parmigiana vom Wild-Seewolf-Filet "Sorrento Art" und gefüllte Kalbsröllchen mit Ziegenkäse und Spinat auf Spargel-Ragout. Als süßer Abschluss kam eine Pastiera Napoletana auf den Tisch, eine gefüllte Mürbeteigtorte, die in Kampanien Tradition hat. Für den musikalischen Rahmen sorgte Mario Appolloni. Er saß früher häufig in der prominenten Düsseldorfer Bar "Bei Tino" am Piano und unterhielt jetzt die Gäste im "Casa Leone" mit italienischen Rhythmen. Die gingen so sehr ins Blut, dass später zwischen den Tischen getanzt wurde.

www.casa-leone-meerbusch.de oder "http://www.facebook.com/casaleonemeerbusch"

(mgö)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort