1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Osterath: Hey Sign will expandieren

Meerbusch : Osterath: Hey Sign will expandieren

Wenn am Montag der Meerbuscher Planungsausschuss tagt, entscheidet er auch über die Erweiterungspläne der Firma Hey Sign, die seit über zehn Jahren auf 400 Quadratmetern Filzprodukte in Osterath fertigt.

Doch die Räume in der "Alten Seilerei" an der Meerbuscher Straße sind inzwischen zu klein geworden. Das Geschäft mit der Naturfaser läuft offenbar gut. Mathias Hey und seine Partnerin Bernadette Ehmanns würden gern expandieren. Und das gern ganz in der Nähe ihres aktuellen Standorts im Wendehammer der Insterburger Straße, auf einem städtischen Grundstück. Dafür haben sie eine Bauantrag gestellt.

Da der Mietvertrag für die Räume in der "Alten Seilerei", Haus Nummer 7, ohnehin vom Vermieter zum 30. Juni 2012 gekündigt wurden, will Hey Sign nun selbst bauen und so die Zukunft des Unternehmens sichern. hey sign produziert Taschen, Untersetzer, Tischläufer, Paravants, Hocker und auch Teppiche aus Filz. 18 Mitarbeiter beschäftigt das Unternehmen aktuell. Und das soll auch so bleiben.

Moderne Architektur

Das Gebäude, so schreibt Mathias Hey an Bürgermeister Dieter Spindler, soll eine moderne und zeitgemäße Architektur bekommen. Die Flächen, die Hey im Auge hat, sind derzeit noch als Erweiterungsfläche für die Feuerwehr ausgewiesen und müssten umgewidmet werden.

Laut Verwaltungsvorlage steht dem nichts entgegen, da der Bedarf für eine Erweiterung der Feuerwehr nicht gegben sei. Zurzeit liegt die Fläche, die auch schon Asylbewerberheimen Platz bot, brach. Deshalb begrüßt die Verwaltung ausdrücklich die Pläne von Hey Sign. Dem Wunsch des Antragsstellers soll nachgegeben werden, da er ein Standortsicherung für innovative und zukunftsträchtige Unternehmen darstelle. Das letzte Wort haben nun die Politiker im Planungsausschuss.

(RP)