1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Osterath freut sich aufs Fest

Meerbusch : Osterath freut sich aufs Fest

Die Schützen bereiten sich mit Hingabe auf das Schützenfest vor. In zwei Wochen ist es soweit. 1100 Schützen und Musiker werden König René I. und Königin Paula die Ehre erweisen. 80.000 Rosen sind schon gedreht.

OSTERATH 80 000 Rosen sind gedreht, der Ort kommt langsam in Bewegung. Nur noch rund zwei Wochen sind es, bis in Osterath das große Schützenfest startet. Die Schützen geben nun die ersten Details bekannt. Das Neue: Gleich mit zwei Bühnen mit Platz für rund 300 Zuschauer fährt der Heimat- und Schützenbund (HSB) bei der Samstagsparade ganz große Geschütze auf. "Damit auch die Bevölkerung den besten Blick hat", sagt Martin Sassen, Sprecher des HSB, schwärmerisch.

Rund 1100 Schützen und Musiker werden dann vor dem Osterather Rathaus ihrer Majestät Rene I. Zehnpfennig und seiner Königin Paula Martins die Ehre erweisen. Seine Majestät gibt sich allerdings gelassen – noch. "Wir sind sehr entspannt und haben schon auf 'Genießen' geschaltet", so René Zehnpfennig. Die Arbeiten des Königshauses seien weitestgehend abgeschlossen. Viel zu tun wird hingegen Christian Bommers haben. Für den jungen Präsidenten ist dies das erste Schützenfest nach der langen Amtszeit von Paul Corall.

Dabei bringt der Osterather direkt eine verantwortungsbewusste Neuerung mit ein. "Wir nehmen am gemeinsamen Projekt 'Projugend statt Promille' von Stadt und Polizei teil", sagt Christian Bommers. Der HSB nehme seine Verantwortung zum Schutz von Jugendlichen "sehr, sehr ernst". Vorstandsmitglieder seien geschult worden, an den Schützenfesttagen wird das Preventmobil der Caritas mit alkoholfreien Cocktails (kostenlos) vor Ort sein.

Aber in Osterath gibt es noch mehr Neuigkeiten. Zum ersten Mal in der Geschichte haben drei Osterather Musikvereine gemeinsam eine CD aufgenommen. Bereits im Frühjahr haben der Osterather Musikverein 1925, der Bundespielmannszug "Treu zu Osterath" 1906 sowie der Männer-Gesang-Verein 1873 Osterath dreizehn Lieder um ein Hauptthema produziert. "Im Mittelpunkt steht das von Burkard Brings erstellte Lied 'Mir stonnt parat'", sagt Martin Sassen.

Zeitgleich hätten die Schützen auch ihr Maskotchen "Hacki" wieder aufleben lassen. "Die Anstecker in der 2012er Version kosten einen Euro. Der Gewinn kommt der Jugendarbeit des HSB zugute", sagt Martin Sassen. Und für seine Jugendarbeit ist der HSB bekannt. Bei den Umzügen soll der Nachwuchs aus drei Kindergärten mitlaufen.

Als wäre das nicht schon genug, gibt es noch eine attraktive Unterstützung: Hoch zu Ross werden die rund zwölf Damen des Osterather Reitervereins das Fest verschönern. "Wir sind stolz, dass wir sie gewinnen konnten", so Sassen. Auch eine ausländische Kompanie wird beim Schützenfest vertreten sein. Die St. Hubertus Gilde aus dem niederländischen Ort Liessel mit ihren farbenfrohen Uniformen.

(RP)