1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Niederrhein-Pokal: Sieg für den TSV

Meerbusch : Niederrhein-Pokal: Sieg für den TSV

Erstes Pflichtspiel gegen Rellinghausen endete 2:1 für die Meerbuscher

Die Fußballer des TSV Meerbusch haben ihr erstes Pflichtspiel nach der Fusion und die erste Bewährungsprobe der neuen Saison erfolgreich bestanden: Der Oberligist setzte sich in einem vorgezogenen Niederrhein-Pokalspiel beim klassentieferen Landesligisten ESC Rellinghausen mit 2:1 (0:1) durch.

Es war der erwartet schwere Gang für den TSV, der bei dem mit großer Kampfkraft aufwartenden Gastgeber mit einer Notelf antrat. Nach einer schlechten ersten Halbzeit und einem verdienten 0:1-Rückstand war aber ein Pausendonnerwetter der Trainer Olivier Caillas und Robert Palikuca nötig, um das Team zu wecken und in die Erfolgsspur zu bringen. Die Matchwinner waren für den TSV Bojan Katic (80.) und Florian Witte (90.+2), die mit ihren Toren den Spieß in der Schlussphase noch umdrehten.

Für Katic war der wichtige Treffer zum 1:1-Ausgleich die Krönung einer starken Leistung. Der defensive Mittelfeldspieler ist einer der Zugänge der zweiten Mannschaft des TSV und war vom A-Ligisten MSV Hillal zu der Bezirksliga-Truppe von Trainer Roberto Gambino gewechselt. Caillas und Palikuca hatten den Mittelfeldspieler wegen Personalnot mit nach Essen genommen und kurz nach der Halbzeit für den rotgefährdeten Esin Gula eingewechselt. "Er hat seine Sache richtig gut gemacht", lobte Palikuca. Zehn Minuten vor dem Abpfiff donnerte Katic den Ball aus einem halben Meter Entfernung über die Linie.

Mit dem letzten Angriff der Partie und dem Treffer zum 2:1-Endstand verhinderte der TSV in der zweiten Minute der Nachspielzeit die drohende Verlängerung: Nach einer starken Kombination über den eingewechselten Celal-Can Yücel und Mittelstürmer Kevin Dauser schlenzte Witte den Ball aus 18 Metern zum Siegtor ins Essener Tor.

Im ersten Durchgang war der TSV klar im Nachteil gegen die verbissen um jeden Zentimeter kämpfenden Gastgeber. "Das war schon sehr beeindruckend", sagte Palikuca. "Wir konnten kaum einmal in Ruhe den Ball annehmen, der ESC war viel galliger." Mit der ersten Offensivaktion ging die Heimelf nach sechs Minuten in Führung: Stürmer Max Richter setzte sich nach einem Befreiungsschlag gegen drei Meerbuscher durch.

Nach 60 Minuten ließ die Kondition der Essener schlagartig nach. Der TSV wirkte dagegen so frisch wie zu Beginn der Partie. "Da konnte man sehen, dass wir schon viel getan haben und wir und über die konditionellen Grundlagen verfügen", so Palikuca.

TuS: Elvedin Kaltak - Lucas Reinert, Kevin Dauser, Jan Paul Staschik, Tsubasa Susuki (46. Celal-Can Yücel), Lukas van den Bergh, Stefan Kapuczinski Enes Öz Bojan Katic, Robin Kreis, Esin Gula (55. Katin), Florian Witte. 1:0 (6.) Max Richter, 1:1 (80.) Bojan Katic, 1:2 (90. + 2) Florian Witte

(RP)