Neues Bauprojekt in Meerbusch auf dem Gelände des Eisheuer-Hofs

Stadt erteilt Baugenehmigung : 2020 Baustart für fünf Mehrfamilienhäuser am Eisenbrand

Seit Freitag hat der Kölner Investor Areal die Baugenehmigung für sein Projekt am Eisenbrand. Anfang 2020 will er mit den Arbeiten beginnen, Ende 2021 sollen die fünf Mehrfamilienhäuser fertig sein.

(ena) Die Baugenehmigung für das Projekt am Eisenbrand in Büderich liegt jetzt vor: Am Freitagmittag konnten Andreas Pougin, Geschäftsführer der Kölner Areal als Investor, und Projektleiter Andreas Schwarzer in Meerbusch die Papiere entgegennehmen. „Wir freuen uns sehr, dass wir die Genehmigung nun haben“, sagte Pougin.

Fünf zweieinhalbgeschossige Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 36 Eigentumswohnungen, außerdem eine Tiefgarage und zwei Spielplätze sollen dort entstehen, wo zuvor der Eisheuer-Hof war. Ursprünglich hatte der Investor bereits im April mit der Baugenehmigung gerechnet, dann hätte schon im Mai Baustart sein können. Noch im März hatte Pougin angekündigt: „Anfang 2021 werden wir wohl fertig sein.“ Nun hat sich der Fahrplan geändert; Anfang 2020 könnten die Tiefbauarbeiten starten. Dauer: rund sechs Wochen, danach beginnen die Rohbauarbeiten. Neuer Termin für die Fertigstellung: Ende 2021. „Am Eisenbrand entstehen fünf schöne Gebäude, die die gesamte Gegend aufwerten werden“, so Pougin. Der Investor musste so lange auf die Baugenehmigung warten, weil die Prüfung der umfangreichen Unterlagen dauerte und Papiere nachgereicht werden mussten. Obwohl das Bauprojekt im Planungsausschuss teilweise kontrovers diskutiert worden war, hatte die Verwaltung stets klargestellt, dass die Baugenehmigung auf jeden Fall erteilt werden soll. Für Irritationen hatte zuletzt die Stellungnahme eines Kreis-Gutachters gesorgt: Der hatte sich dafür ausgesprochen, die Lage der Baukörper anzupassen. Letztlich lag diese Entscheidung aber im Ermessenspielraum der Stadt Meerbusch, so Kirsten Steffens, Bereichsleiterin Stadtplanung und Bauaufsicht.

Mehr von RP ONLINE