1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Neue Öffnungszeiten für Bürgerbüros

Meerbusch : Neue Öffnungszeiten für Bürgerbüros

Die Stadt entscheidet sich für einen Kompromiss zwischen Bürger-Service und Wirtschaftlichkeit und reduziert die Zeiten in den Bürgerbüros, bietet aber weiter 44 Servicestunden an sechs Tagen pro Woche an.

Immer wieder hatte es bei der Kontrolle der Gemeindeprüfungsanstalt Kritik gegeben: Die Behörde hatte der Stadt Meerbusch im Vergleich zu etwa gleichgroßen anderen Kommunen einen zu hohen Personalaufwand für den Betrieb der Bürgerbüros attestiert. "Das sei reiner Luxus", zitiert Stadtsprecher Michael Gorgs die Kontrollberichte.

Und weil die Kritik häufiger wiederholt wurde, reagiert die Stadt nun und reduziert die Öffnungszeiten in den Bürgerbüros. "Dennoch haben wir uns entschieden, alle Standorte zu halten, aber die Öffnungszeiten etwas zu straffen", so Bürgemeisterin Angelika Mielke-Westerlage. "Ich denke, damit ist ein guter Kompromiss zwischen Bürgerfreundlichkeit und Wirtschaftlichkeit gelungen." Vor exakt einem Jahr hatte das Thema auch auf der Tagesordnung des Hauptausschusses gestanden. Die Politik hatte sich darauf verständigt, nicht wie vorgeschlagen zwei Bürgerbüros direkt zu schließen, sondern gekürzte Öffnungszeiten zu überprüfen. Jetzt werden sie umgesetzt. Aber: "Es wird niemand entlassen, eine Mitarbeiterin wird in einen anderen Fachbereich versetzt", so Michael Gorgs.

Betroffen sind ab dem nächsten Monat die Bürgerbüros an der Hochstraße in Osterath und an der Wittenberger Straße in Lank-Latum. Die Zeiten im Bürgerbüro in Büderich, das von allen drei Einrichtungen am meisten frequentiert wird, bleiben unverändert. In Osterath gibt es den Bürgerservice ab 1. Oktober dann nur noch montags, mittwochs und freitags, in Lank dienstags, donnerstags und freitags. Für die Stadtverwaltung ist wichtig, dass immer ein Büro geöffnet ist - egal in welchem Stadtteil. Denn man kann all seine Dinge in Lank, Osterath oder Büderich erledigen: sich neu anmelden, den Reisepass oder Fischereiausweis verlängern, sich nach verloren gegangenen Sachen erkundigen oder einfach nur ein Meerbusch-Souvenir kaufen.

Montags bis donnerstags sind immer zwei von drei Bürgerbüros geöffnet, freitags alle drei. Insgesamt stehen den Meerbuschern damit 44,5 Stunden pro Woche für ihre Behördenangelegenheiten zur Verfügung. Neu ist die morgendliche Öffnungszeit: Statt wie bisher um 8 Uhr öffnen alle drei Büros jetzt um 7.30 Uhr. Mittags ist um 12 Uhr statt wie bisher um 12.30 Uhr Schluss. Die drei Service-Nachmittage von 13.30 bis 18 Uhr bleiben: montags in Osterath, mittwochs in Büderich und donnerstags in Lank. In Büderich bleibt der Service am Samstag von 10 bis 12 Uhr unverändert.

Im städtischen Haushalt sind für die Bürgerbüros jährlich rund 420.000 Euro - unter anderem für Betriebs-, Material- und Personalkosten - veranschlagt.

(ak)