Meerbusch: Netzagentur: Einwände gegen Konverter abrufbar

Meerbusch: Netzagentur: Einwände gegen Konverter abrufbar

Die Bundesnetzagentur hat jetzt alle Einwendungen gegen den Netzentwicklungsplan auf ihre Homepage zum Nachlesen gestellt. Wie unsere Zeitung exklusiv berichtete, befassen sich mehr als zwei Drittel der Einwendungen mit dem geplanten Doppel-Konverter am Knotenpunkt Osterath.

Auf der Internetseite www.netzausbau.de wurde wegen der Vielzahl der Einsendungen aus Meerbusch eine eigene Rubrik eingerichtet. In insgesamt 33 komprimierten Dateien sind die Meerbuscher Einwendungen abrufbar.

Der Übertragungsnetzbetreiber Amprion hatte einen Standort am Ingerweg in Osterath lange als alternativlos bezeichnet. Dort wollte der Konzern eine Konverterstation mit 100 000 Quadratmetern Grundfläche und bis zu 20 Meter hohen Hallten errichten. Nach massivem Protest aus der Meerbuscher Bevölkerung und von Stadtrat und Stadtspitze räumte Amprion ein, dass der Standort Osterath nicht ohne Alternative sei.

  • Meerbusch : 2012: Treffen der "Initiative gegen den Doppelkonverter
  • Meerbusch : Bundesnetzagentur: Konverter ist notwendig
  • Kaarst : Bundesnetzagentur: Konverter ist notwendig

Nach den Einwendungen änderte die Bundesnetzagentur den Netzentwicklungsplan — Amprion wird in der neuen Fassung aufgefordert, auch Alternativen in einem erweiterten Radius zu prüfen. Der Bundestag muss das Papier noch beschließen.

Die "Initiative gegen den Doppelkonverter Osterath" lädt für Samstag zum Neujahrsgespräch auf den Kirchplatz Osterath ein. Dort will sie zwischen 10 und 13 Uhr über den aktuellen Stand informieren.

(RP/ila)
Mehr von RP ONLINE