1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Musik und "Fliegende Kraniche" für Japan

Meerbusch : Musik und "Fliegende Kraniche" für Japan

Beethoven, Chopin und Haydn: Mit einem Benefizkonzert zugunsten der Opfer der Katastrophen in Japan erfreuten drei Klavier-Schülerinnen der Meerbuscher Koyama-Schule rund 50 Zuhörer. Genau 1065 Euro kamen so im Buch- und Kunstkabinett Mönter in Osterath zusammen.

Fast zwei Stunden lang zeigten die japanischen Mädchen Nao Sugiura (11), Ran Ebine (12) und Alicia Koyama (16) ihr Können und beeindruckten das Publikum sehr. "Ich bin begeistert", sagte Zuhörerin Gesine Wellhausen. "Sie sind so perfekt und talentiert", stimmte auch die evangelische Pfarrerin Birgit Schniewind aus Osterath zu.

Dabei präsentierten die Schülerinnen ein musikalisches Wechselspiel von Gefühlen. Mal schwermütig, mal energiegeladen — Trauer und Hoffnung auf eine bessere Zukunft waren in den Melodien unschwer zu verkennen.

"Wir haben viel Unersetzbares verloren, aber auch viel Wertvolles bekommen. Wir haben Freundschaft gewonnen", sagte Pianistin Nao Sugiura (11). Damit dankte die junge Japanerin den Meerbuschern für ihr Mitgefühl und ihre Spendenbereitschaft. Mit dem Konzert im Buch- und Kunstkabinett Mönter absolvierte die Koyama-Schule ihren zweiten Spendenauftritt in den vergangenen Wochen. Aber wenn es nach Leiterin Ayako Koyama geht, soll es noch weiter gehen.

"Wir würden gerne 10 000 Euro mit unseren Konzerten sammeln", sagte Koyama. Eine Bitte, der Konrad Mönter nach einem grandiosen Konzertabend nicht widerstehen konnte. "Wir werden auch noch ein zweites Konzert hier ausrichten", versprach Mönter.

  • Meerbusch : Kulturfrühling im Buch- und Kunstkabinett
  • Meerbusch : Chinesische Kalligraphie im Kunstkabinett
  • Das Wochenende : Star-Pianist zu Gast bei Konrad Mönter

Bereits am Vormittag lief die Solidaritätsaktion "Fliegende Kraniche" für Japan, um Spendengelder zu sammeln. Direkt vor der St.-Nikolaus-Kirche verkaufte die Meerbuscher Gruppe um Setsuko Fukushima selbst gefaltete Kraniche aus Papier. Die Spendensammler hatten aufgerufen, so viele Papier-Kraniche wie möglich zu basteln.

"Wir haben 709 Kraniche bekommen und 215 Euro eingenommen", sagte Konrad Mönter. Dabei wies der Buchhändler auf eine weitere Kranich-Aktion im Buch- und Kunstkabinett hin. Am Montag, 30. Mai, soll die Aktion "Der weiße Kranich — Märchen, Geschichten und Legenden aus Japan" um 19 Uhr in Osterath stattfinden. Der Eintritt kostet zehn Euro und geht vollständig als Spende nach Japan.

(RP)