Meerbusch: Mittelstandsbarometer: Innovationen im Fokus

Meerbusch : Mittelstandsbarometer: Innovationen im Fokus

Eine gute Viertelstunde, dann sei es geschafft, meint Chris Proios von Creditreform Düsseldorf/Neuss. Und diese Zeit sollte es den Unternehmen allemal wert sein, denn schließlich geht es um ihre Zukunft, darum, wie und wo sie unterstützt werden können. Um sozusagen den "Puls" der mittelständischen Wirtschaft im Rhein-Kreis zu ermitteln, haben sich der Rhein-Kreis, die Sparkasse Neuss sowie die Creditreform vor zehn Jahren zusammengeschlossen, um fortan einmal pro Jahr das sogenannte Mittelstandsbarometer erstellen zu lassen. 29 Fragen sind es, die 500 mittelständische Unternehmen beantworten sollen. Von den knapp 20.000 Unternehmen im Rhein-Kreis werden dazu immer andere ausgewählt. Alle Branchen und Größen sind vertreten. Auch 42 Meerbuscher Unternehmen werden befragt.

Ende Juni geht es wieder los, Ende Juli/Anfang August sind die Interviews abgeschlossen, am 12. September wird dann das Mittelstandsbarometer 2018 vorgestellt. 75 Prozent der Fragen sind dabei Standard. Dabei wird unter anderen nach der Anzahl der Beschäftigten gefragt, nach der Auftragsentwicklung für die nächsten sechs Monate, nach dem Umsatz. Zusätzlich gibt es jedes Jahr ein neues Thema, auf das der Fokus gelegt wird, und das 2018 unter das Stichwort "Innovation" fällt. Beispiel: In welchen Bereichen gab es in Ihrem Unternehmen in den letzten zwei Jahren neuartige und nachhaltige Verbesserungen, also Innovationen, beispielsweise bei Produkten, Technologien, Dienstleistungen oder in der Unternehmensorganisation?

Dass die drei "Player" mit dem "Instrument" richtig liegen, zeigt die Entwicklung der vergangenen Jahre. 2017 kletterte das Geschäftsklima im Rhein-Kreis mit 138 Punkten zum vierten Mal in Folge auf ein Allzeithoch und übertraf den Bundesdurchschnitt deutlich. Proios ist optimistisch und rechnet für 2018 nochmals mit einer Steigerung.

(RP)
Mehr von RP ONLINE