Autohaus: Mit Elektrokraft unterwegs auf der Straße

Autohaus : Mit Elektrokraft unterwegs auf der Straße

Nur einige ausgesuchte Partner der Volkswagen AG sind auch e-Partner. Das Autohaus Nauen gehört dazu und präsentiert jetzt einige Tage vor der offiziellen Markeinführung den "e-up", einen elektrifizierten Kleinwagen mit erstaunlichen Fähigkeiten.

"Beim Ampelspurt ist er der Schnellste", beschreiben Bastian Weyers und Maik Voss den Spaß am Fahren. Die beiden Nauen-Mitarbeiter wurden im VW-Werk geschult und geben nun ihr Wissen im Osterather Autohaus als "e-up-Experten" weiter. Ein Modell des gefälligen Kleinwagens mit zukunftsträchtiger Technik steht schon jetzt bei Nauen. Es folgen weitere, und dann können auch Probefahrten vereinbart werden. Eine Batterieladung reicht dem "Elektro-Knirps" für 150 Kilometer. Dazu erklärt Maik Voss: "97 Prozent der Autofahrer legen pro Tag nicht mehr als diese Entfernung zurück." Geladen werden kann auch an herkömmlichen Steckdosen. Allerdings sollte die Sicherheit zuvor von einem Fachmann überprüft werden.

Mit dem "e-up!" startet VW eine "elektronische Offensive". Dass das Autohaus Nauen als VW- und Audi-Partner ganz vorne mit dabei ist, freut den Geschäftsführer Hans Nauen und die Marketing-Spezialistin Anna Nauen: "In Zukunft wird die E-Mobilität bei uns groß geschrieben." Auch weitere Modelle wie der E-Golf und der A3 e-tron wird es in den Osterather Autohäusern geben.

Die Autofamilie Nauen steht voll hinter dem VW-Gedanken "Think Blue" und damit der Kombination von Fahrspaß und Umweltbewusstsein. Deshalb wählte sie zur Demonstration den großen Rahmen eines Vortragsabends. In dessen Verlauf stellte das Autohaus neben dem "e-up" auch den neuen A8 "als Schmankerl" vor. Das Publikum setzte sich aus insgesamt 45 Vertretern von Unternehmen zusammen, die zum großen Teil in Meerbusch ansässig sind. Sie alle müssen sich im Fuhrpark-Management mit den Bestimmungen des Fuhrparkrechts auseinandersetzen. Dazu klärte Rechtsanwältin Katja Löhr-Müller kompetent über das breite Spektrum der Rechtslage auf und beantwortete alle Fragen aus dem Publikum.

Monika Götz

(RP)
Mehr von RP ONLINE