1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Mini-Bunker wird Denkmal und bekommt Hinweisschild

Meerbusch : Mini-Bunker wird Denkmal und bekommt Hinweisschild

Die Splitterschutzzelle der ehemaligen Westdeutschen Celluloid-Fabrik wird in die Liste der Baudenkmäler der Stadt Meerbusch aufgenommen. Der Kulturausschuss folgte damit dem Beschlussvorschlag der Verwaltung einstimmig. Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) hatte bestätigt, das der Mini-Bunker schützenswert ist.

Der Ein-Personen-Bunker, der mittlerweile vom Parkplatz des Technischen Rathauses in Lank zur Kemperallee nahe der Teloy-Mühle umgezogen ist, erhält zudem eine Hinweistafel, auf der die Geschichte und die Funktion der begehbaren Betonsäule erklärt werden. Das bestätigte der Heimatkreis Lank. Einen entsprechenden Textentwurf gebe es bereits, dieser werde derzeit noch verfeinert. Damit soll deutlich werden, worum es sich bei dem Betonobjekt handelt. Der Mini-Bunker erinnert als Mahnmal an den Zweiten Weltkrieg. Damals waren derartige Ein-Personen-Bunker in ganz Deutschland üblich. Sie dienten an Stellen, an denen es keine Unterschlupfmöglichkeiten gab, vor allem Wach- und Beobachtungsposten als Schutzmöglichkeit.

(cku)