Meerbusch: Miedels Nachfolger erwarten in der Arche Noah viele Aufgaben

Meerbusch : Miedels Nachfolger erwarten in der Arche Noah viele Aufgaben

Hildegard Miedel, Gründerin und Seele der Jugendfarm Arche Noah, ist auf der Suche nach einem Nachfolger. Dabei merkte sie schnell: "Es ist gar nicht so leicht, alle Vorstellungen, Wünsche und Anforderungen unter einen Hut zu bringen."

Dass er oder sie Tiere und Kinder lieben muss, ist natürlich die Basis. Aber die Aufgaben gehen weit darüber hinaus. Hildegard Miedel zählt einige auf: "Man führt einen richtigen Wirtschaftsbetrieb, übernimmt die Verantwortung für die Pflege der Tiere und Investitionen, muss die täglichen Pflichten strukturieren und den Einsatz des Teams koordinieren." Derzeit sind drei pädagogische Kräfte und vier Helfer auf dem Gelände aktiv. Ansprechpartner zu sein für Förderer und Publikum sowie eine regelmäßige Öffentlichkeitsarbeit gehören ebenfalls zu den Aufgaben. Denn mit mehr als 20.000 Besuchern im Jahr ist die Jugendfarm nicht zuletzt ein wichtiges Aushängeschild für die Stadt Meerbusch. Kaum hat Hildegard Miedel all das erwähnt, nimmt sie eine Kurve: "Das hört sich vielleicht etwas trocken an, aber in erster Linie macht die Arche Noah unglaublich viel Spaß. Es ist ein so vielseitiger Job, das genaue Gegenteil von Langeweile."

Sie könne sich gut vorstellen, dass ihr Nachfolger etwa um die 50 Jahre alt sei. Daher die Ermunterung: "Die Welt ist bunt und 50 ein perfektes Alter, noch einmal etwas ganz Neues im Leben anzufangen. So war es jedenfalls bei mir, und ich habe es nie bereut." Ihr 84. Geburtstag im April sollte den Rückzug einleiten. "Ein unvergesslich schönes Fest", sagt sie, "mir kamen die Tränen. Mit den Kindern sind alle Ponys und Esel als Gratulanten aufmarschiert, dazu spielte Musik." Da hat sie ihn wieder einmal gespürt, den Geist, den sie weitergeben will: "Die Tiere verbringen bei uns ihren Lebensabend, mit denen kann man keine rasante Ponyshow mehr machen. Die Kinder wissen und respektieren das, sie nehmen sich zurück für die Tiere. Das berührt mich sehr." Dass sie künftig noch ehrenamtlich mithilft, sei nicht ausgeschlossen, "aber natürlich nur, wenn es erwünscht ist." Interessenten für die Leitung der Arche Noah können sich bei ihr melden: bewerbungen@archenoah-meerbusch.de

(go)
Mehr von RP ONLINE