1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Meerbuschs ungewöhnlichstes Wahllokal

Meerbusch : Meerbuschs ungewöhnlichstes Wahllokal

Langst-Kierst (mrö) Schulen, Gaststätten, Gemeindehäuser, Verwaltungsgebäude – als Wähler ist man vielerlei Wahllokale gewohnt. In Langst-Kierst wurde den Wählern gestern etwas neues geboten: ein Zelt. "Das hatten wir, zumindest seit ich dabei bin, noch nie", sagte Wahlleiter Michael Marschall.

Hintergrund des Wahllokals auf dem Parkplatz an der Schützenstraße: die Schule an der Langster Straße wurde abgerissen, vom neuen Verwaltungsgebäude war erst der Rohbau fertig. Bis zum Ende der regulären Legislaturperiode hätte es eigentlich gereicht, doch die Auflösung des Landtags harmonierte nicht mit dem Bauplan.

Also improvisierte Marschall und organisierte von der Freischar Lank-Latum ein etwa 8x5 Meter großes Zelt. Die Wahlkabinen und Tische lieferte Marschalls Team. Dann gestern früh das Erschrecken: Die Heizung funktionierte nicht. Sechs Propangas-Flaschen standen nutzlos herum. Dezernentin Angelika Mielke-Westerlage sprang ein und besorgte zwei elektrische Heiz-öfchen für den sechsköpfigen Wahlvorstand und die Wähler.

Von denen hatten manche Schwierigkeiten, das neue Wahllokal zu finden. "Ich war erst bei der Alten Schule", sagte einer. "Aber das Wahllokal stand doch auf Ihrer Wahlbenachrichtigung", entgegnete ein Mitglied des Wahlvorstands. "Die habe ich weggeworfen. Ich dachte, die sei nur für Briefwähler."

Dennoch, die Wahlbeteiligung lag auf dem Niveau der vergangenen Landtagswahl. Und bei der nächsten wird wieder in einem Haus gewählt.

(RP)