1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbuschs Oberliga-Fußballer spielen in Baumberg eine Stunde in Überzahl.

Fußball : TSV verliert das Spitzenspiel

Meerbuschs Oberliga-Fußballer spielen bei den Sportfreunden Baumberg eine Stunde in Überzahl - und verlieren dennoch.

(faja) Riesenenttäuschung beim TSV Meerbusch nach der 1:2-Niederlage im Spitzenspiel bei den Sportfreunden Baumberg. Die Oberliga-Fußballer von Trainer Toni Molina spielten nach einer Roten Karte gegen den Baumberger Arlon Abelski zwar mehr eine Stunde in Überzahl, wussten den Vorteil aber nicht zu nutzen. „Das tut extrem weh“, sagte Team-Manager Horst Riege nach dem Schlusspfiff. Für seine Truppe war es die vierte Niederlage der Saison. Sie befördert die Blau-Gelben erst einmal raus aus den Spitzenrängen. Mit einem Sieg wären sie wieder erster Verfolger von Spitzenreiter VfB Homberg geworden und auf Rang zwei geklettert. Nun finden sie sich auf Rang fünf wieder.

Der TSV trat an der Sandstraße alles andere als ein Spitzenteam auf. Er ließ sich von der Hektik, der Aggressivität und dem Zeitschinden der Gastgeber aus dem Konzept bringen. Die Schiedsrichter waren mit dem Spiel überfordert und griffen nicht konsequent durch. „Hätten wir uns hier ganz auf uns selbst konzentriert und unser Spiel aufgezogen, wären wir ganz klar als Sieger vom Platz gegangen“, so Riege.

Zunächst war aus Sicht alles nach Plan verlaufen. Dennis Dowidat hatte mit einem Schuss aus 20 Metern für die Gästeführung gesorgt. Doch nach dem Platzverweis lief alles gegen den TSV. Der gestattete der Heimelf zwar keine Torchancen, kassierte aber durch zwei von Tim Stappmann und Lukas van den Bergh verursachte Foulelfmeter zwei Gegentote. „Das war ein gebrauchter Tag“, so Riege, und meinte damit auch die Verletzung von Manuel Schulz, dessen erster Saisoneinsatz schon nach einer Viertelstunde wegen einer neuerlichen Verletzung beendet war.

TSV: Michael Kampmann – Lukas van den Bergh, Tim Stappmann, Stefan Rott, Manuel Schulz (16. Robert Fleßers) , Benjamin Dohmen (72. Kevin Dauser) – Vincent Reinert, Dennis Dowidat, Semir Purisevic, Emre Geneli, Said Harouz.