Meerbusch: Meerbuscher übernimmt Taxi-Betrieb in Nettetal

Meerbusch: Meerbuscher übernimmt Taxi-Betrieb in Nettetal

Der Taxi-Unternehmer Erol Norman, dessen Zentrale in Meerbusch ist, übernimmt den Taxi- und Mietwagenbereich eines insolventen Taxi-Unternehmens aus Nettetal und expandiert damit kräftig. Denn mit der Übernahme von 250 Fahrzeugen und 350 Mitarbeitern wird die neue Erol-Norman-Gruppe nach Aussage des Inhabers das größte Taxiunternehmen Deutschlands. Bislang gehören Taxi Norman mit seiner Zentrale in Meerbusch etwa 170 Fahrzeuge, die in Meerbusch und Düsseldorf unterwegs sind. Insgesamt beschäftigt sind rund 470 Mitarbeiter. Norman will im Kreis Viersen ein neues Datenfunksystem einsetzen. Zudem bringt er eine eigene App mit. Darüber können etwa Restaurants, Hotels und Ärzte per Knopfdruck einen Wagen für ihre Kunden und Patienten bestellen. Für die Mitreisenden soll es bei Taxi Norman leiser werden: Erst gestern war Norman in Düsseldorf, um 70 Hybrid-Wagen zu bestellen. "Bei den Eco-Autos hört man im Innenraum nicht mal den Motor", sagt der Unternehmer.

Er plant, zunächst 850.000 Euro in den übernommenen Nettetaler Taxibetrieb zu investieren. Derzeit lässt er eine Zentrale in Viersen herrichten, die die Bereiche Viersen, Nettetal, Grefrath, Kempen und Tönisvorst unter einem Dach bündelt. Dort werden Personalbuchhaltung und Werkstatt untergebracht. Norman will seine Mitarbeiter zum Thema Höflichkeit schulen lassen. So soll es zum Angebot gehören, dass die Fahrer den Kunden die Tür aufhalten. "Das ist mir sehr wichtig", sagt er. Er habe ihnen bereits seine Ideen mitgeteilt. "Sie sind voller Euphorie und machen gerne mit", sagt Norman.

(RP)