Meerbuscher Realschule ebnet den Weg zum Abitur oder in den Beruf

Die Realschule unterrichtet in Osterath: Alle Schüler im Blick

In der letzten Folge der Schul-Serie geht es um die Realschule Osterath.

„Miteinander leben und lernen“ ist das Motto der Städtischen Realschule Osterath. „Das Miteinander ist uns sehr wichtig“, sagt Schulleiter Burkhard Wahner, der bereits seit 19 Jahren an der Spitze der Einrichtung steht.

Weil die Schule mit rund 500 Schülern und 34 Lehrern relativ klein sei, habe man sich immer im Blick. Kein Schüler gehe verloren, alle kennen sich, so der Schulleiter. An der Realschule gebe es keine Anonymität. Sei ein Schüler sehr zurückhaltend oder brauche besondere Förderung, gehe er nicht in der Klasse unter. „Wir nehmen ihn oder sie sozusagen ans Händchen“, so Wahner. Das soziale Miteinander sei der Schule besonders wichtig. Man gebe den Schülern Zeit, sich zu entwickeln.

Am Ende der Realschulzeit sei alles möglich: der Wechsel zum allgemein-bildenden Gymnasium, zu Berufsfachschulen mit der Möglichkeit, das Fach-Abitur zu machen oder eine gute Basis für eine berufliche Ausbildung. „Das Fächerangebot ist bei uns ähnlich wie am Gymnasium“, informiert der Schulleiter. Daher sei der Übergang für geeignete Schüler kein Problem.

Schon in den fünften und sechsten Klassen haben die Schüler neben den klassischen Unterrichtsfächern, die in Unterrichtseinheiten von 67,5 Stunden unterrichtet werden, eine Vielzahl von Angeboten, die dem sozialen Miteinander oder der eigenen Begabung dienen. So gibt es eine Bläserklasse, in der der Unterricht im Fach Musik in Form einer Ausbildung an Instrumenten eines Blasorchesters stattfindet.

An einzelnen Projekttagen machen die Schüler erste Erfahrungen mit modernen Medien (Medienpass NRW). Außerdem finden eine Busschule sowie mit Unterstützung der Polizei eine Verkehrserziehung statt. Eine Klassenfahrt, ein Sportfest sowie Lese-Rechtschreibförderung sind selbstverständlich. In den sechsten Klassen werden die Schüler im Fach Ernährungslehre mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung vertraut gemacht. Ab der Jahrgangsstufe sieben wählen alle Schüler je nach Neigung ein weiteres (schriftliches) Hauptfach wie Französisch, Biologie, Technik oder Sozialwissenschaften.

„Die Realschule Osterath ist eine moderne Schule mit hervorragend ausgestatteten Räumen“, so der Schulleiter. So kann in den naturwissenschaftlichen Räumen mit viel Freude experimentiert, in den Technik-Räumen mit zahlreichen Werkzeugen, Maschinen und Elektronik-Elementen gearbeitet und in der modernen Schulküche schmackhafte Speisen gekocht werden. In den siebten und achten Klassen steht Ergänzungsunterricht in Informatik, Umgangsformentraining Knigge, Deeskalationstraining, Internetprävention mit dazugehörigem Elternabend und Sexualprävention auf dem Stundenplan. In den neunten und zehnten Klassen liegt der Fokus auf der Förderung der Sprachen (Englisch ab Klasse 5 und Französisch ab Klasse 6) und der Berufsorientierung mit zwei Schülerpraktika.

  • Europaschule will Schüler auf ihr Berufsleben vorbereiten : Gelernt wird in zwei Sprachen

Einmal im Jahr werden alle Schulen an die Realschule eingeladen, um ihre Schwerpunkte darzustellen, damit eine Entscheidung, welches Gymnasium oder welches Berufskolleg es danach sein solle, einfacher getroffen werden kann. Neben den eigentlichen Schulfächern bietet die Realschule Ergänzungsstunden in diversen Bereichen an. So können die Schüler Senioren im Hildegundis-Altenheim besuchen, im schuleigenen Garten werkeln, in der Theater-AG ihre schauspielerischen Fähigkeiten erproben oder das Cambridge-Zertifikat bzw. das DELF-Diplom erlangen. Für die fünften und sechsten Klassen gibt es eine Nachmittagsbetreuung bis 16 Uhr mit Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung.

Die bisherigen Teile der Serie können Sie hier nachlesen:

Städtisches Meerbusch-Gymnasium: Hier engagieren sich auch die Eltern

Die Maria-Montessori-Gesamtschule: Eine Schule für alle

Europaschule Mataré-Gymnasium: Gelernt wird in zwei Sprachen

Mehr von RP ONLINE