Meerbusch: Meerbuscher Literaturpreis: Die Sieger stehen fest

Meerbusch: Meerbuscher Literaturpreis: Die Sieger stehen fest

Ody vam Bruok (Lyrik) und Claudia Haarmann (Prosa) sind die Preisträger 2014

Der Lyriker Ody vam Bruok aus Saarbrücken und die Autorin Claudia Haarmann aus Berlin haben den Meerbuscher Literaturpreis 2014 gewonnen. Vam Bruok, der mit bürgerlichem Namen Gregor Köhne heißt, begeisterte Jury und Publikummit seinem Gedicht "Entsaftet", Claudia Haarmann bezwang mit ihrer schmunzelnd erzählten Geschichte "Hannover-Garbsen" in der Kategorie Prosa die Konkurrenz. Mehr als 1200 Autoren aus ganz Europa hatten sich beworben; 20 Kandidaten schafften es ins Finale. Der Meerbuscher Literaturpreis ist mit insgesamt 1400 Euro dotiert; die beiden Erstplatzierten erhalten je 400 Euro.

Bis zum Finale des 2. Meerbuscher Literaturpreises mit dem Thema "Glück" war den beiden Preisträgern lediglich bekannt, unter den 20 Finalisten zu sein. "Wir finden es großartig, die Entscheidung live miterleben zu können", sagten die 50-jährige Autorin und der 53-jährige Lyriker. Sie waren dabei, als vor knapp 60 Zuhörern im Büdericher Restaurant "Votani" von den Schauspielerinnen Christiane Lemm und Petra Kuhles professionell-gefühlvoll je zehn Beiträge aus den Kategorien Lyrik und Prosa vorgelesen wurden. Sie warenvon der Jury — Jutta und Roger Gerhold, Eri Krippner und Heribert Schween — ausgewählt worden. "Dieses Engagement ist großartig", bedankte sich die Schirmherrin, Kulturdezernentin Angelika Mielke-Westerlage. Lothar Beseler, Vorsitzender des Meerbuscher Kulturkreises (MKK), sprach ebenfalls seinen Dank aus, auch an die Sponsoren: "Sie wissen ja — ohne Geld ist nichts los." Trotz der finanziellen Unterstützung musste Initiator Roger Gerhold die Dotierung des Preises gegenüber der Literaturpreis-Premiere von insgesamt 2000 auf 1400 Euro zurücksetzen.

Wer die jeweilige Summe in Empfang nehmen durfte, entschied letztendlich das Publikum, das auf anonymen Stimmkarten sein Votum abgab. Die beiden Erstplatzierten pflegen ihre Leidenschaft intensiv und sind in der allgemeinen Literaturszene unterwegs. Als jeweils Zweitplatzierte erhielten Frauke Angel (Dresden) und Cleo Wiertz (Klingenthal, Frankreich) je 200 Euro sowie Peter Teuchert (Witten) und Corinna Reinke (Hamburg) je 100 Euro. "Das war eine tolle Veranstaltung", lobte Peter Teuchert. Auch der MKK als Veranstalter war zufrieden: "Die Teilnehmer-Zahl hat alle Erwartungen übertroffen." Beim 1. Meerbuscher Literatur-Wettbewerb gab es 738 Einsendungen. Jetzt waren es 1235 — weltweit zugesandt. Sie beschreiben das Thema "Glück" in unterschiedlichen Facetten, und trotzdem ist Roger Gerhold nicht glücklich: "1215 Autoren sind leer ausgegangen." Um aber wenigstens die Nichtprämiierten unter den 20 Finalisten zu belohnen, plant er ein "Büchlein": "Dafür fehlt uns noch ein Sponsor." www.meerbusch-literaturpreis.de

(mgö)
Mehr von RP ONLINE