Meerbuscher Lions sponsern Instrumente

Realschule Osterath : Von der Bläserklasse zum Schulorchester

Die Bläserklasse an der Realschule Osterath ist beliebt bei den Schülern. Nun gab es vom Lions Club Düsseldorf-Meererbusch eine Spende für den Kauf von Instrumenten.

Der Musikverein engagiert sich für ein Projekt in der Realschule Osterath: Dort können Schülerinnen und Schüler ein Blasinstrument lernen. Franz Jungmann erklärt die Idee: „Wir möchten musikalische Talente fördern.“ Der Konrektor und Musiklehrer der Städtischen Realschule Osterath erzählt, dass viele Kinder keine praktische Erfahrung im Umgang mit Instrumenten haben, „aber in jeder Klasse gibt es vier bis fünf Begabte, die es zu fördern gilt“. Deshalb ist er froh, dass sich einige Schüler der Jahrgangsstufen fünf und sechs wöchentlich in der Bläserklasse treffen.

„Das ist kein konventioneller Musikunterricht, hier lernt jeder, ein Instrument zu bedienen“, erklärt Uli Weber. Er spielt im Musikverein Osterath 1925 (MVO) Tuba und ist überzeugt: „Wer ein Instrument beherrscht, lernt auch leichter.“ Außerdem hat sich der MVO die Förderung von Blasmusik auf die Fahne geschrieben. Auf dieser Basis engagiert sich der Verein seit gut einem Jahr für den Unterricht in der Bläserklasse der Realschule Osterath. Das Projekt wird gemeinsam mit der Fischelner Bläserschule auch finanziell unterstützt. Schließlich mussten Blasinstrumente angeschafft werden, die Schüler zum Üben auch mit nach Hause nehmen. „Gemeinsam ist es uns gelungen, die Kosten für die Bläserausbildung in der Realschule inklusive hochwertigem Instrument bei maximal 30 Euro monatlich zu deckeln“, ergänzt Uli Weber.Aber ohne Sponsoring geht es nicht. Deshalb hat sich jetzt der Lions-Club Düsseldorf-Meererbusch mit einer Spende von 2000 Euro für den Kauf von Instrumenten eingebracht. „Die Bläsergruppe in der Realschule zur Förderung der Jugend ist ein wirklich lohnendes Projekt“, finden die Lions Hans-Christian Ackermann und Ulrich Solbach und freuen sich über die gelungene Hörprobe einiger junger Instrumentalisten – gewissermaßen als Dankeschön.Für die Osterather Schule hat das Projekt eine besondere Bedeutung. „Es ist ein Alleinstellungsmerkmal, so etwas gibt es in den anderen weiterführenden Schulen Meerbuschs nicht“, betont Uli Weber, der in der Bläserklasse gemeinsam mit Steffi Spee, zweite Kapellmeisterin des Musikvereins, unterrichtet und zwecks Austauschs Kontakte zur Musikschule Meerbusch pflegt. Alle Beteiligten sind sich einig, dass das Musizieren ein „tolles Training“ ist: „Eine täglich Übungszeit von 20 Minuten wirkt sich positiv auf das Lernen aus.“ Dass es außerdem Spaß macht, ein Instrument zu beherrschen, hat sich herumgesprochen. 2018, zum Start der Bläserklasse, gab es 17 Interessierte. „Heute haben wir 22 Anmeldungen“, berichtet Uli Weber. Er brennt für das Projekt und beobachtet oft gerührt, wie sich die Kinder über ihre Fortschritte freuen: „Das ist eine richtig gute Sache, denn die Bläserklasse ist auch eine enge Gemeinschaft, ideal zur Integration.“ Und so hoffen alle Beteiligten, dass die Finanzierung – vielleicht auch durch Patenschaften – weiter gewährleistet wird. Denn die Bläserausbilder in der Realschule Osterath haben ein großes Ziel: „Wir möchten ein Schulorchester aufbauen.“