1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbuscher laufen und tun Gutes dabei

Silvesterlauf quer durch Osterath : 105 Teilnehmer laufen für den guten Zweck

Der Silvesterlauf bot Laufbegeisterten die Gelegenheit, sich noch im alten Jahr sportlich zu betätigen. Mehr als 1000 Euro kamen als Spende zusammen.

Zeiten, Platzierungen, Medaillen, Urkunden oder Trophäen interessieren an diesem Vormittag niemanden. Das Dabeisein, der Spaß an der Bewegung an der frischen Luft und das gemeinschaftliche Erlebnis stehen beim Silvesterlauf in Osterath an erster Stelle. Ehrgeizig geht es bei dem einen oder anderen dennoch zu, denn viele Teilnehmer wollten ihr Laufvermögen am Jahresende noch einmal austesten.

Bereits zum vierten Mal hatten der TSV Meerbusch, der FC Adler Nierst, der SSV Strümp und der Osterather TV gemeinsam zum Spendenlauf aufgerufen. Weder eine Vereinsmitgliedschaft noch eine vorherige Anmeldung waren erforderlich. Jeder Teilnehmer war willkommen – ganz egal, ob Anfänger, Fortgeschrittener oder Profi. Auch ein Startgeld musste niemand entrichten, allerdings baten die Veranstalter erneut um eine Spende.

In den vergangenen drei Jahren hatten sich die vier Sportvereine bereits zusammengetan, um Geld für Flüchtlinge, die Arche Noah und die Hospizbewegung Meerbusch zu sammeln. Diesmal wurde um Spenden für den „Verein für Behinderte“ gebeten. „Da diesmal der OTV als Ausrichter fungiert hat, haben wir uns auch für eine soziale Einrichtung in Osterath entschieden“, so Stefan Lother, OTV-Leiter der Leichtathletikabteilung. Der Verein für Behinderte durfte sich letztlich über eine Summe in Höhe von 1085 Euro freuen, die die 105 Teilnehmer in die Sammelbox steckten.

Die Laufschar ließ sich am Silvestervormittag nicht vom Nieselregeln abhalten und fand sich pünktlich um 10.30 Uhr am Osterather Krähenacker ein, um sich von dort aus auf den Weg zu machen. Jeder Teilnehmer konnte in seinem individuellen Wohlfühltempo mitmachen. Dafür wurden mehrere Gruppen gebildet, die 30, 60 oder 90 Minuten liefen. Zudem wurde ein Walking-Parcours über knapp 45 Minuten angeboten. Jeder Gruppe wurde von einem Laufbetreuer angeführt, der für die richtige Geschwindigkeit sorgte und die Strecke bestimmte. „Ich finde es immer wieder schön, wie sich verschiedene Menschen zusammentun, um gemeinsam Sport zu treiben – und das auch noch für eine gute Sache“, sagte Lauftrainer Wolfgang Eirmbter vom SSV Strümp, der sich um die 30-Minuten-Gruppe kümmerte.

Mit dabei war in Constantin Borusiak auch der jüngste Teilnehmer. „Es war ganz schön anstrengend, aber es hat Spaß gemacht“, sagte der Siebenjährige, der gemeinsam mit seinem Vater Christian gestartet war. Kurz nach den beiden erreichte in Ulrich Schulz auch der älteste Teilnehmer das Ziel. Stolze 83 Jahre ist der Osterather alt, die gut sieben Kilometer lange Runde mit der Walkinggruppe steckte er mühelos weg. „Wir sind sogar etwas länger gelaufen als geplant. Doch war kein Problem. Ich gehe regelmäßig walken, das hält mich fit“, sagte Schulz. Vera Grundmann war bereits zum zweiten Mal beim Silvesterlauf dabei, die Seniorin absolvierte den Lauf über eine Stunde. Vereinsmitglied sei sie nicht, „aber ich finde, es ist eine tolle Veranstaltung, die man unterstützen sollte. Dazu macht das gemeinsame Laufen einfach Spaß und ist somit ein optimaler Jahresausklang.“

Nach getanem Sport saß der Großteil der Teilnehmer noch im Osterather Vereinsheim zusammen, um den Vormittag bei Kaffee und Kuchen ausklingen zu lassen. Der fünfte Silvesterlauf findet am 31. Dezember in diesem Jahr statt. Ausrichter ist der FC Adler Nierst.