Meerbuscher Kulturkreis will jünger werden

Kulturkreis plant viele Aktivitäten : Kulturkreis hat mehr junge Mitglieder im Visier

Der bisherige MKK-Vorstand wurde am Sonntag bei der Jahresversammlumg im Forum Wasserturm für drei Jahre wiedergewählt.

Zum siebten Mal hat der 375 Mitglieder starke Meerbuscher Kulturkreis (MKK) Lothar Beseler zum ersten Vorsitzenden gewählt. Seit 2001 hat er diese Position inne. Und sein als Ansprechpartner für jegliche Belange geschätzter Stellvertreter Heribert Schween – wie alle anderen am Sonntag im Forum Wasserturm einstimmig gewählt – geht jetzt bereits in die achte Periode, des im Drei-Jahres-Rhythmus gewählten Vorstands.

„Einmal machen wir das noch“, betonen Beseler und Schween mit Blick auf ihre Lebensjahre. Bewährt im Vorstand hat sich auch Stefanie Valentin, die zweite Vorsitzende bleibt und deren Engagement für das vielfältige Besichtigungs- und Reiseprogramm sowie die Pressearbeit gelobt wird. In Anwesenheit von rund 100 MKK-Mitgliedern – darunter die 93-jährige Editha Hackspiel als ältestes Mitglied, des Kulturausschussvorsitzenden Georg Neuhausen und des Ex-Heimatkreis-Vorsitzender Franz-Josef Radmacher – wurde auch Christa Ahrens-Wilke als Schriftführerin bestätigt. Schatzmeister Andreas Brauer, der eine „erfreulich verbesserte Finanzsituation mit einem erhöhten Vereinskapital zum Ende 2018“ verkündete, bleibt ebenfalls in seinem Amt. Neu gewählt in den Vorstand wurden als Beisitzer Gisela Saßmannshausen und Monika Zehmisch. Sie füllen die Positionen von Helmut Krüger und Ludwig Petry aus, die aus persönlichen Gründen in den Beirat wechseln.

Insgesamt hat der MKK als „Förderverein für Kunst und Kultur in Meerbusch“ an Zuspruch gewonnen. „Wir sind offen für Jung und Alt“, sagt Lothar Beseler. Er erinnert: „Junge Menschen sind unsere Zukunft. Wir brauchen sie in unserer Vereinsarbeit. Vom Image eines ‚Clubs Ü65-Kulturfreaks‘ müssen wir runterkommen.“ Um den Zugang zu Menschen im nicht-rentenfähigen Alter zu aktivieren, werden verstärkt Programmpunkte angeboten, an denen auch Berufstätige teilnehmen können. Der Vorsitzende hielt Rückblick auf „ein pralles Jahr“, erinnerte an Kulturreisen, Ausstellungsbesuche, Konzerte, Kulturstammtische, das in Planung befindliche Projekt „Kunstpfad Latumer See“ – im Oktober gibt es dazu in eine Ausstellung – die Zusammenarbeit mit Meerbuscher Kultureinrichtungen wie dem Alten Küsterhaus oder dem Café „Leib und Seele“. Auch die Vorschau auf Aktivitäten mit einer Reise „in die Mitte Europas“ ist bunt. So wird es im November unter dem Motto ‚Großbritannien & Irland‘ wieder eine Soiree geben. 2020 feiert der MKK 40-Jähriges. Im April 1980 gegründet erstrecken sich die Kulturangebote über vier Jahrzehnte. Das soll gefeiert werden: „Wir freuen uns auf Ideen.“ Zum Abschluss der Versammlung gab es  ein „Kleines Konzert“. Das Werner Kiefaber Trio mit Boris Becker (Percussion), Thomas Schlink (Bass) und Werner Kiefaber (Gitarre) begeisterte mit „Akustischen Momenten“.

Mehr von RP ONLINE