1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbuscher Kitas werben um Erzieherinnen

Berufsinfos für Jugendliche : Meerbuscher Firmen stellen sich vor

Wie geht es weiter nach der Schule? Anregungen und Antworten liefert – in diesem Jahr zum zehnten Mal – die Nachwuchs-Initiative „Check in Berufswelt“. Die Stadt Meerbusch sucht vor allem Erzieherinnen.

(RP) Über „Check in“ erhalten Firmen die Möglichkeit, bei Schülern der Klassen 9 bis 13 gezielt Interesse für ihre branchenspezifischen Berufe und die Ausbildungsmöglichkeiten zu wecken. Mitgetragen wird die Initiative unter anderem von der Bundesagentur für Arbeit in Krefeld und Neuss und von der IHK Mittlerer Niederrhein. Hinzu kommen die Städte Krefeld und Neuss, der Kreis Viersen und deren Wirtschaftsförderungen sowie der Rhein-Kreis Neuss.

Die Idee dahinter: Interessierte Ausbildungsbetriebe öffnen am so genannten „Check in“-Day am Donnerstag, 4. Juli, 13 bis 17 Uhr, einen Nachmittag lang ihre Türen und stellen ihre Praktikums-, Ausbildungs- und dualen Studienangebote vor. 41 Arbeitgeber aus dem Rhein-Kreis Neuss sind dabei, fünf davon aus Meerbusch. Ziel ist es, dass sich Jugendliche freiwillig, aus eigenem Antrieb heraus über Arbeitgeber der Region informieren. Die Schüler erhalten Einblicke in den beruflichen Alltag, kommen ins Gespräch mit Ausbildern und aktuellen Azubis. Devise: „Triff deine Zukunft“.

  • In einer Art Dusche konnten die
    Feuerwehreinsatz in Meerbusch : Großeinsatz der Feuerwehr im Meerbad in Büderich
  • Günter Lüdtke, Anja Böck und Hrissoula
    Robert-Bunsen-Weg in Kaarst : Kita-Kinder bewundern Bienen und Imkerwerkzeug
  • Bleibt die Inzidenz stabil darf die
    Ausnahmen zur Testpflicht ab 16. Januar : Diese Corona-Regeln gelten jetzt im Rhein-Kreis Neuss

„Dieses unmittelbare Erleben kann für die spätere Berufswahl ungemein motivierend sein“, so Meerbuschs Wirtschaftsförderer Stephan Benninghoven. „Ich freue mich, dass auch fünf Meerbuscher Arbeitgeber dabei sind. Es können aber gern auch mehr werden.“

Für die Stadt Meerbusch ist es vor dem Hintergrund des Erzieherinnen-Mangels wichtig, sich vor allem mit seinen Kitas zu präsentieren.  Denn Erzieherinnen sind derzeit gefragt wie lange nicht. Wer die dreijährige Ausbildung erfolgreich absolviert, hat deshalb beste Job-Chancen. In der so genannten „praxisintegrierten Ausbildung“ sind die Neueinsteiger von Anfang an in einer Kita tätig und bekommen den Alltag dort gleich hautnah mit. „Dabei verbringen die Auszubildenden von Beginn an viel Zeit mit Kindern und sammeln wichtige Praxiserfahrungen“, sagt Birgit Smitmans, Abteilungsleiterin für Kindertagesbetreuung in der  Stadtverwaltung Meerbusch. „Da kein Tag wie der andere ist, ist die Ausbildung spannend und abwechslungsreich.“ Die Stadt Meerbusch sucht jedes Jahr junge Leute, die sich für den Erzieherberuf interessieren und begeistern. Neun Kindertagsstätten führt die Stadt selbst. Die praxisintegrierte Ausbildung beginnt jeweils am 1. August oder 1. September.

Am Donnerstag, 4. Juli , 13 bis 17 Uhr, gibt die Stadt Meerbusch interessierten  Schülern Gelegenheit, sich in der Städtischen Kita „Rasselbande“ am Uerdinger Gerichtsweg 2 in Osterath den Kita-Betrieb direkt vor Ort  anzusehen. Die Leiterin Claudia Schmidt und ihr Stellvertreter Fabian Horst führen die Gäste durchs Haus und beantworten alle Fragen zum Berufsbild der Erzieherin / des Erziehers. Damit alle individuell betreut werden können, sollten sich Interessierte vorab unter der Telefonnummer 02159  528631 in der Kita anmelden.

Wer sich um einen Ausbildungsplatz zur staatlichen anerkannten Erzieherin (Erzieher) bewirbt, muss mindestens die Fachoberschulreife besitzen, einen Schulplatz am Berufskolleg für die theoretische Ausbildung sicher haben und gesundheitlich geeignet sein. Dazu sind auch persönliche Qualitäten gefragt: gute Motivation, Freude am Umgang mit Kindern und deren Familien, ausgeprägte soziale Kompetenzen,· Interesse an pädagogischen Fragestellungen und Lerninhalten, Verantwortungsbewusstsein, Aufgeschlossenheit und Empathie sind für den Beruf der Erzieherin und des Erziehers wichtige Grundvoraussetzungen.

Der theoretische Unterricht im Rahmen der praxisorientierten Ausbildung findet an zwei bis drei Tagen pro Woche an einem Berufskolleg statt. An den anderen Tagen arbeiten die Azubis in der Kita mit. Die Auszubildenden werden von einer festen Praxisanleiterin betreut und erhalten Einblick in die Arbeit mit allen Altersgruppen von null bis drei Jahre. Im ersten Ausbildungsjahr wird eine monatliche Vergütung von 1140 Euro gezahlt. Bei guter Leistung sind die Chancen, nach der Ausbildung übernommen zu werden, bestens.

Über die Kita hinaus öffnen in Meerbusch noch weitere Unternehmen ihre Pforten an diesem Informations-Tag:

Kyocera Document Solutions Deutschland: Duales Studium: Wirtschaftsinformatik Bachelor of Science; Ausbildungsberufe: Fachinformatiker /-in Systemintegration, Kaufmann /-frau für Groß- und Außenhandel, Otto-Hahn-Str. 12, Osterath

Rhein-Getriebe: Ausbildungsberuf: Zerspanungsmechaniker /-in; Grünstraße 34, Büderich

Riege Software International:  Ausbildungsberufe: Fachinformatiker /-in Systemintegration, Kaufmann /-frau für Spedition und Logistikdienstleistung, Mathematisch technische /-r Softwareentwickler /-in; Mollsfeld 10, Osterath

Stephanus-Apotheke:

Ausbildungsberufe: Pharmazeutisch-technische /-r Assistent /-in (PTA), Pharmazeutisch-kaufmännische /-r Assistent /-in (PKA); Hauptstraße 93 bis 95, Lank

Weitere Unternehmen, Ausbildungsberufe und Besucheradressen sowie viele weitere Informationen abrufbar über: www.checkin-berufswelt.net