Meerbuscher Kinder mit eigenem Musical

„Die sonderbare Nacht“ in der Lanker Kreuzkirche : Heiligabend erklingt ein Weihnachtsmusical

Es ist eine sonderbare Nacht, die Weihnachtsnacht. Kommt wirklich ein Christkind mit Flügeln auf die Erde und bringt Geschenke zu den Kindern, fragt sich die siebenjährige Jule in dem Weihnachtsmusical „Die sonderbare Nacht“, das die zwei Kinderchöre der evangelischen Gemeinde Lank zu Heiligabend in der Kreuzkirche aufführen.

Das Mädchen geht auf den Weihnachtsmarkt zu Glasbläser und Tannenverkäufer, zu einem eiligen Mann und einem jungen Mädchen, um Gewissheit zu erlangen. Bereits seit 14 Jahren führt Kantorin Claudia Jacobs am Heiligen Abend ein Kindermusical auf, ein Krippenspiel der etwas anderen Art, das viel Vorbereitung erfordert.

Text und Gesang müssen geprobt, ein Bühnenbild gebaut werden. „Wir haben direkt nach den Herbstferien angefangen“, erzählt Jacobs. „Nun geht es in die Schlussphase, und die Kinder haben schon richtiges Lampenfieber.“ Nach dem Schulalltag sei die Konzentration nicht optimal, aber nach ihrer Erfahrung seien die Kinder im Alter von fünf bis 14 Jahren zu Weihnachten dann doch fit in ihren Rollen, und es mache ihnen richtig Spaß.

Das Musical von Hella Heizmann (Musik) und Gertrud Schmalenbach (Text) habe sie aus vielen Angeboten ausgesucht, die jedes Jahr auf den Markt kommen. Besonders die neuen Weihnachtslieder hätten ihr gut gefallen. Sie ergänzen die Geschichte von Jule, die auf dem Markt auf eine ältere Dame trifft, die ihr das Wunder der heiligen Nacht  erklärt: „Gott machte den Menschen ein Geschenk, um ihnen zu zeigen, dass er sie lieb hat: seinen Sohn, Jesus, der vor vielen, vielen Jahren in Bethlehem zur Welt kam.“ Maria und Josef, Ochs und Esel, die Engel und die Hirten spielen natürlich auch eine wichtige Rolle in dieser sonderbaren Nacht, die für Jule zu einer ganz besonderen Nacht wird.

Das Kindermusical wird am Heiligen Abend um 16 Uhr im Familiengottesdienst in der Lanker Kreuzkirche aufgeführt. Angelika Kirchholtes

Mehr von RP ONLINE