1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbuscher Grundschüler laufen zu Fuß zur Schule.

Besser als Elterntaxis : Pastor-Jacobs-Schüler erfolgreich beim Walk to school

Elterntaxis vor Schulen sind nicht nur gefährlich, sondern sie machen die Kinder auch unselbstständig. Die Aktion „Walk to school“ animiert Schüler und Eltern, zu Fuß zu gehen.

(RP) 300 Euro haben sich die Kinder der Pastor-Jacobs-Schule in Lank erlaufen: Bei der kreisweiten Aktion „Walk to School“ belegte die Schule den zweiten Platz. Hintergrund: Viele Kinder werden mit dem Auto zur Schule chauffiert – das verursacht Stau und gefährliche Situationen vor den Schulen, außerdem werden die Kinder unselbstständig. Gegen diesen Trend haben Verkehrssicherheitsberater der Polizei und das Schulamt für den Rhein-Kreis Neuss vor sechs Jahren die Aktion „Walk to school“ ins Leben gerufen. Mit sieben Schulen startete das Projekt, zuletzt machten 29 Schulen mit.

Nun zeichneten im Kreishaus Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Schulrätin Annette Anner, Verkehrssicherheitsberaterin Daniela Luppus (Kreispolizeibehörde) und Stephan Vetten (Verkehrswacht) die Teilnehmer aus. „Wir konnten mit dieser Aktion schon viele Schüler und Eltern dafür gewinnen, den Schulweg zu Fuß oder mit dem Rad zurückzulegen“, sagte der Landrat. Bei „Walk to School“ trainieren die Grundschüler, wie sie den morgendlichen Schulweg selbstständig schaffen und haben Verkehrsunterricht. Auch in diesem Jahr soll die Aktion weitergehen. Ebenfalls aus Meerbusch dabei: St. Mauritius-Schule, Brüder Grimm-Schule, Theodor-Fliedner-Schule, Eichendorffschule, Gemeinschaftsgrundschule Martinusschule.