1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbuscher Feuerwehr trainiert Bergung von Verletzten

Meerbusch : Feuerwehr übt Brand auf Hochhaus

„Feuer auf Hochhausdach“ hieß es in der Alarmierung, als am Dienstagabend Feuerwehrleute über den internen Funk nach Lank zur Straße „In der Loh“ gerufen wurden. Auf dem Dach eines sechsgeschossigen Wohnhauses sollte es bei Dacharbeiten angefangen haben zu brennen, wodurch sich der Dachdecker und der Hausmeister verletzt haben sollten.

An der Übung nahm neben den Lanker Feuerwehrfahrzeugen auch die Besatzung der Drehleiter der Hauptwache teil. Die ersten Einsatzkräfte vor Ort stellten eine Verrauchung auf dem Dach fest und begannen sofort, die Verletzten zu betreuen und das Feuer, das mit Nebelmaschine simuliert wurde,  zu bekämpfen. Parallel dazu wurde die Rettung des verletzten Dachdeckers – in der Übung durch eine lebensgroße Puppe dargestellt – über die Drehleiter eingeleitet.

Schon nach kurzer Zeit hieß es „Feuer aus“ und die Einsatzkräfte konnten sich voll auf eine patientenschonende und sichere Rettung mit Hilfe der Drehleiter konzentrieren. Nach weniger als einer Stunde war die Übung beendet.