1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbuscher Feuerwehr hatte im Gewitter nicht viel zu tun

Feuerwehr rückte im Sturm aus : Unwetter in Meerbusch verlief glimpflich

Viermal musste die Feuerwehr am Mittwochabend ausrücken. Sach- oder Personenschäden gab es nicht.

(dans) Bei dem Unwetter, das am Mittwochabend auch durch Meerbusch zog, blieb es aus Sicht der Feuerwehr vergleichsweise ruhig. Während die Einsatzkräfte in anderen Städten wie Düsseldorf im Dauereinsatz waren, rückte die Meerbuscher Feuerwehr viermal aus. Sach- oder Personenschäden gab es keine. „Wir sind in Meerbusch glimpflich davon gekommen“, resümiert Feuerwehrsprecher Frank Mohr.

So musste die Feuerwehr um 19.30 Uhr in Lank zwei umgestürzte Bäume von einem Gehweg entfernen. Eine Stunde später wurden die Einsatzkräfte erneut alarmiert, um einen Baum auf der Meerbuscher Straße zwischen Büderich und Osterath von der Fahrbahn zu entfernen. Jedoch stellte sich dieser Einsatz vor Ort als Fehlalarm heraus.

Kurz vor 22 Uhr kam es zu einem weiteren Einsatz, da ein Bauzaun am Brühler Weg in Büderich umgefallen war, der von den Einsatzkräften beseitigt wurde. Dabei wurden die ausgerückten Feuerwehrleute auf einen Baum in Nähe des Einsatzortes aufmerksam. „Der Baum stand schief und drohte umzustürzen“, berichtet Feuerwehrsprecher Mohr. Deshalb entschlossen sich die Helfer, den Baum kontrolliert zu fällen, in dem sie mit Einsatz einer Drehleiter zunächst die Krone entfernten, um im Anschluss den Stamm zu Fall zu bringen.