Meerbusch: Meerbuscher Autorin stellt Roman vor

Meerbusch: Meerbuscher Autorin stellt Roman vor

Als Alizée Korte hat Nicole Karepin einen Liebesroman geschrieben. Dessen Handlung spielt in Heidelberg, Japan und Büderich. Die Autorin verarbeitet in dem Buch auch ihre eigenen Erlebnisse.

Zufall ist es nicht, dass Vika Kreutzberg, Protagonistin des Romans "Dein Weg, meine Liebe", ihre Zukunft neu plant. Schließlich hat auch für Autorin Alizée Korte vor elf Jahren ein neuer Lebensabschnitt begonnen. Nicole Karepin - wie sie im wirklichen Leben heißt - kam damals auf Vermittlung eines Headhunters mit Mann, Kind und Hund von Darmstadt an den Rhein: "Dass wir in Meerbusch eine Wohnung gefunden haben, war reiner Zufall und sollte nur eine Übergangslösung sein."

Aber bis heute fühlt sich die als Director Communications & PR in Düsseldorf tätige Pressefachfrau in Büderich wohl. Hier entstand auch ihr im Oktober 2016 vorgestellter und jetzt in der zweiten Auflage erschienener Debütroman. Nicole Karepin sieht in der Handlung gleichermaßen Realitätsbewältigung und -flucht: "Es gärte in mir, drängte mich, Erlebnisse zu verarbeiten, die mir passiert sind."

Der Start 2012 begann mit einigen sich zunehmend verdichtenden Notizen, entwickelte eine gewisse Eigendynamik und drängte die Autorin schließlich, das Schreibprojekt zu beenden. "Meine Freizeit ist knapp bemessen, es war nicht einfach, immer wieder in die Handlung hineinzufinden", erinnert sich die vor 47 Jahren in Hamburg geborene Karepin.

Der Ehemann und ihre Tochter, die am Mataré-Gymnasium zur Schule geht, waren es, die dazu rieten, "alles zwischen zwei Buchdeckeln zusammenzufassen". Dass das die richtige Entscheidung war, zeigen die außergewöhnlich positiven, auch in mehreren Blogs zu verfolgenden Reaktionen der Leser. Sie lassen sich von der tief berührenden Liebesgeschichte um Vika und Etienne mitreißen. Nicole Karepin, die in Heidelberg und Buenos Aires Politische Wissenschaft und Philosophie studierte, lässt die Geschichte an Orten spielen, die ihr persönlich vertraut sind - vorrangig in Heidelberg, aber auch in Japan, Düsseldorf und natürlich in Meerbusch. In ihrer Wahlheimat Büderich beispielsweise wird Etiennes Mutter beerdigt.

Das Schicksal des jungen, querschnittgelähmten Etienne nimmt die Autorin zum Anlass, an die Einschränkungen der Menschen mit Behinderungen zu erinnern. Grundsätzlich setzt sie sich im Rahmen des Liebesromans mit Trauer und Schuldgefühlen sowie der Frage nach Selbstbestimmung und Verantwortung auseinander: "Ich möchte positive Signale setzen", sagt sie.

Um diese unterhaltsame und anregende Lektüre in ansprechender Qualität als Selbstveröffentlichung in den Buchhandel zu bringen, hat Nicole Karepin alias Alizée Korte mit Profis zusammengearbeitet: "Das war die richtige Entscheidung", sagt sie rückblickend.

Der anhaltende Erfolg von "Dein Weg, meine Liebe" (für 12,99 Euro erhältlich) hat die Autorin nun ermutigt, den Roman in diesem Jahr beim Deutschen Selfpublisherpreis einzureichen.

(RP)