1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbuscher Autorin Alizée Korte hat dritten Roman veröffentlicht

Kultur in Meerbusch : Meerbuscherin schreibt dritten Roman

Alizée Kortes neues Buch ist eine außergewöhnliche Liebesgeschichte. „Zum Horizont führt keine Treppe“ lautet der Titel. Darin geht es um eine Frau, die sich in einen Mann verliebt, der im Rollstuhl sitzt.

Liebesromane sind gefragt. Diese Geschichten vermitteln Gefühle, und die wiederum bereichern unser Leben. Schließlich gibt es nichts Schöneres, als frisch verliebt zu sein. Alizée Korte allerdings meint, dass die Liebe erst nach der Kennenlernzeit entsteht: „Die Beteiligten müssen sich in einer Beziehung zusammenfinden. Das ist nicht immer einfach.“ Einfach ist es auch nicht, die entstehenden Gefühle zu beschreiben. Deshalb finden sich in jedem Roman autobiografische Merkmale. Aber im Vordergrund stehen die von den Autoren auserwählten Protagonisten.

Bei Alizée Korte (Jahrgang 1971) – sie studierte Philosophie und Politische Wissenschaft, war als Journalistin und Kommunikationsberaterin tätig und damit in der Welt rund um Media, Marketing, Werbung und Internet zuhause - steht die Mittzwanzigerin Vika auch in ihrem dritten Roman im Mittelpunkt, der Ende September erschienen ist.

„Zum Horizont führt keine Treppe“ steht auf dem rund 480 Seiten starken Buch, in dem es um die Beziehung zwischen Vika und Etienne geht. Vika hat ihr Leben nach einem Schicksalsschlag wieder in der Hand und nimmt die Herausforderungen an, die der im Rollstuhl sitzende, attraktive Karatelehrer mit sich bringt. Nachdem ein unverarbeitetes Trauma aufbricht, will Etienne helfen und begeht dabei einen Fehler. Ein Urlaub könnte neues Vertrauen schaffen.

Alizée Korte ist es erneut gelungen, einen einfühlsamen Roman zu schreiben: „Die beiden vorangegangen Bücher haben eine starke Fan-Gemeinde. Und so habe ich die Geschichte weitergeschrieben, im chronologischen Sinne, nicht als Fortsetzung.“

Dabei sticht das Thema um die Liebe zu einem Partner mit körperlichen Einschränkungen heraus: „Ich habe tabufrei erzählt, zeige die Wahrheit und gehe auf die Herausforderungen ein, die eine solche Partnerschaft verlangt. Das gefällt den Lesern.“ Die Frage dabei ist: Bestehen die beiden die Herausforderungen oder treibt das Leben sie auseinander?

Etienne wird dabei ein bisschen entzaubert und zieht sich zurück. „Das Zusammenfinden ist immer wieder zentraler Punkt“, erklärt Alizée Korte. Der Zeitraum, in dem sie diese spannend erzählte Geschichte zu Papier gebracht hat, betrug gerade mal 18 Monate: „Ich kannte die handelnden Personen schon sehr gut, bin in die Figuren verliebt.“

Die Autorin, die unter einem anderen Namen in Büderich lebt, wird auf jeden Fall weiterschreiben. Ob dabei wieder Vika und Etienne eine Rolle spielen, ist nicht sicher: „Vielleicht entwickle ich sie weiter oder probiere etwas ganz anderes aus.“

Info Der Roman „Zum Horizont führt keine Treppe“ ist bei Books on Demand erschienen und als Taschenbuch sowie E-Book im Buchhandel und online für 14,99 Euro erhältlich. www.alizeekorte.de.