Meerbusch Volksbank schaltet Geldautomat in Strümp ab

Meerbusch · Die Bank folgt damit Sicherheitsempfehlungen von Behörden und Versicherung. Sie möchte weiteren Sprengungen vorbeugen und Anwohner schützen.

 In Bösinghoven wurde vor einem Jahr der Geldautomat gesprengt.

In Bösinghoven wurde vor einem Jahr der Geldautomat gesprengt.

Foto: RP/Volksbank Mönchengladbach

In der Selbstbedienungsfiliale der Volksbank Mönchengladbach in Strümp steht der Geldautomat für Ein- und Auszahlungen bis auf Weiteres nicht zur Verfügung. Darüber informiert das Institut derzeit seine Kunden mit einem Hinweisschild auf dem Automaten. Hintergrund sind die insgesamt sechs Sprengungen innerhalb der letzten 12 Monate, die auf Geldautomaten der Bank verübt wurden, teilt die Volksbank in einer Pressemitteilung mit. Zudem habe sich aktuell die Gefahrenlage verschärft. Die Terminals für Kontoauszüge und Überweisungen stünden jedoch weitehin uneingeschränkt zur Verfügung. Im vorigen Oktober war an der Hauptstraße in Lank der Geldautomat gesprengt worden. Die Filiale war durch die Explosion komplett verwüstet worden und ist seitdem geschlossen. Eine endgültige Entscheidung, ob sie wieder eröffnet wird, steht aber noch aus. Vor knapp einem Jahr war der Geldautomat der Volksbank in Bösinghoven gesprengt worden. Die Filiale wurde daraufhin geschlossen. Grund dafür seien die baulichen Mängel gewesen, heißt es bei der Volksbank. In Osterath sind die Automaten während der Filial-Geschäftszeiten zugänglich, in Büderich stehen sie uneingeschränkt zur Verfügung.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort