1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Strompreise steigen

Tarife in Meerbusch : Strompreise in Meerbusch steigen

Die Stadtwerke erhöhen die Strompreise in Meerbusch. Alle drei Tarife werden teurer. Die Gründe für die Preiserhöhung liegen auch an der gestiegenen EEG-Umlage, mit der der Ausbau erneuerbarer Energien finanziert wird.

Die Strompreise in Meerbusch steigen zum neuen Jahr. Das gaben die Stadtwerke Meerbusch bekannt. Betroffen sind alle drei Stromtarife der Stadtwerke, jedoch in unterschiedlicher Höhe und zu unterschiedlichen Zeitpunkten. Die Stadtwerke Meerbusch bieten drei verschiedene Tarife an: Die Grundversorgung, den stm-ökostrom-Tarif und den stm-strom-direkt-Tarif. Der Basistarif, die Grundversorgung, hatte im Jahr 2019 noch einen Verbrauchspreis von 28,42 Cent pro Kilowattstunde und einen Grundpreis von 99,96 Euro. Beides steigt zum 1. Januar. Der neue Verbrauchspreis beträgt ab 2020 29,10 Cent pro Kilowattstunde, der neue Grundpreis 110,24 Euro. Eine dreiköpfige Familie mit einem Durchschnittsverbrauch von 3500 Kilowattstunden im Jahr muss dann insgesamt um die 43 Euro draufzahlen.

„Wir raten unseren Kunden aber, schnellstmöglich auf unsere anderen Tarife umzusteigen“, sagt Andrea Steffen, Pressesprecherin der Stadtwerke. Die Grundversorgung sei für diejeningen Kunden gedacht, die nicht langfristig in Meerbusch wohnen. Sie ist teurer als die anderen beiden Tarife. Deswegen empfiehlt Steffen ihren Kunden, auf die anderen Tarife umzusteigen, die Stadtwerke haben die Kunden der Grundversorgung auch schon darüber informiert, so Steffen. Als Nutzer der anderen Tarife zahlen die Kunden zwar weniger als bei der Grundversorgung und können bei einem Verbrauch von 3500 Kilowattstunden im Jahr bis zu 90 Euro sparen – müssen aber im Vergleich zu den letzten Jahren draufzahlen. Jedoch erst ab dem 1.April des neuen Jahres. So steigt der Grundpreis im Spartarif von 60 auf 96,96 Euro, der Verbrauchspreis von 26,50 Cent auf 26,70 Cent pro Kilowattstunde. Der Spartarif ist laut Stadtwerken der am häufigste genutzte Tarif in Meerbusch. Statt um die 988 Euro im Jahr zahlt eine dreiköpfige Familie mit einem Verbrauch von 3500 Kilowattstunden im Jahr jetzt 1032 Euro. Also um die 44 Euro mehr.

Auch der Ökotarif wird teurer. Der Grundpreis steigt wie beim Spartarif von 60 auf 96,96 Euro. Der Verbrauchspreis betrug 2019 27 Cent pro Kilowattstunde, ab April 2020 werden es 27,20 Cent sein. Nimmt man wieder das Rechenbeispiel der dreiköpfigen Familie mit 3500 Kilowattstunden Verbrauch im Jahr, zahlt diese auch 44 Euro mehr als im Vorjahr – und in den Jahren davor. „Die Preise haben wir von 2017 bis 2019 stabil gehalten“, sagt Stadtwerke-Sprecherin Steffen. Die Gründe dafür, Strompreise erstmals seit drei Jahren wieder zu erhöhen, sind laut den Stadtwerken vielfältig: Einmal steigt die EEG-Umlage 2020 an. Mit der EEG-Umlage werden Betreiber von Anlagen, die erneubare Energie herstellen, gefördert. Das Geld daher kommt vom Staat, dieser holt sich das, indem ein Aufpreis auf den regulären Strompreis veranschlagt wird. Außerdem sind die Preise an der Strombörse gestiegen, Gründe hierfür sind laut Stadtwerke Meerbusch die Stillegung von Kraftwerken und der Atomausstieg.