Meerbusch: Sternsinger zu Besuch im Rathaus

Meerbusch : Sternsinger zu Besuch im Rathaus

Rund um den Dreikönigstag am 6. Januar ziehen wieder 250 Kinder durch Meerbusch. Die erste Spende für die Sammelbüchse gab es gestern schon von Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage.

Im großen Sitzungssaal im Erwin-Heerich-Haus haben sich am Dienstagabend die neuen Sternsinger vorgestellt. „Ich bekomme ja oft Besuch von wichtigen Menschen, aber so viele Könige auf einmal erlebe ich hier auch sehr selten“, sagte Angelika Mielke-Westerlage. Dass die kleinen Könige zuerst der Bürgermeisterin einen vorweihnachtlichen Antrittsbesuch abstatten, ist schon lange Tradition. Rund 250 Kinder aus der Pfarrei Hildegundis von Meer und der Gemeinde St. Mauritius Heilig Geist werden rund um den Dreikönigstag am 6. Januar wieder von Haus zu Haus ziehen, den Segensspruch “20+C+M+B+19” (“Christus mansionem benedicat” – “Christus segne das Haus”) an die Türen schreiben und Spenden sammeln.

„Ich finde es sehr wohltuend, von euch den Segen Gottes zu bekommen für mein Haus, und glaube auch, dass er mich beschützt“, sagte die Bürgermeisterin. Aus ihrer Hand gab es auch den ersten Geldschein in den Sammelbüchsen. Bei Kerzenschein wurden dann mit den Pfarrern Michael Berning und Norbert Viertel zusammen Weihnachtslieder gesungen.

In diesem Jahr rückt die Aktion Sternsingen das Schicksal von Kindern in aller Welt ins Blickfeld, die mit einer Behinderung leben müssen. „Das ist besonders wichtig, denn es ist trauriger Alltag in vielen Ländern, dass Kinder mit Behinderung oftmals von ihren eigenen Familien versteckt werden und keinerlei medizinische, soziale oder psychologisch angemessene Begleitung erfahren“, so Prälat Klaus Krämer, Präsident des Kindermissionswerks „Die Sternsinger“.

Mit Hilfe von weltweiten Hilfsaktionen und Projekten soll dazu beigetragen werden, bestehende Ängste und Vorurteile vor dem Unbekannten abzubauen.

Mehr von RP ONLINE