1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Rheuma-Experte Stefan Ewerbeck verlässt Elisabeth-Hospital

Stefan Ewerbeck verlässt Meerbusch : St. Elisabeth-Hospital: Chefarzt geht in den Ruhestand

Stefan Ewerbeck war seit 1994 in dem Lanker Krankenhaus tätig. Sein Nachfolger Stefan Vordenbäumen ist auch sein Wunschkandidat. Ewerbeck selbst hat ihn hat bei dessen Facharzt-Examen geprüft

(RP) Der Abschied fällt ihm nicht leicht. Immerhin war Stefan Ewerbeck seit 1994 am St. Elisabeth-Hospital in Lank tätig. Zunächst als Oberarzt; nach einem kurzen Wechsel an ein anderes Haus kehrte er als Chefarzt der Klinik für Innere Medizin und Rheumatologie zurück.

Nun hat Ewerbeck einen Nachfolger gefunden, der die Klinik gemeinsam mit der langjährigen Chefärztin Stefanie Freudenberg leiten wird. Es ist sein Wunschkandidat Stefan Vordenbäumen. „Wir haben Stefan Ewerbeck sehr viel zu verdanken und wünschen ihm von Herzen viel Glück und Gesundheit für seinen dritten Lebensabschnitt“, betonen Geschäftsführer Conrad Middendorf und Julia Held, Kaufmännische Direktorin. „Er hat unser Haus als Rheuma-Spezialklinik bekannt gemacht.“ Der Weg dorthin war ein steiniger. „Es waren schwierige Anfangszeiten“, erzählt Ewerbeck. Nach seiner Rückkehr und dem Chefarzt-Wechsel gab es in der Klinik einige Unruhe. „Ich musste ein komplett neues Team aufbauen. Das war natürlich auch eine große Chance.“ Heutzutage ist es selten, dass ein Arzt in leitender Funktion fast sein ganzes Berufsleben in einer Klinik verbringen kann. „Ich habe eine schöne Zeit in Meerbusch gehabt. Es ist ein Privileg, dass ich nie die Stelle wechseln musste“, sagt der scheidende Chefarzt.

Stolz ist er auch auf die gute Zusammenarbeit mit der physio­thera­peutischen Abteilung und die kollegiale Kooperation mit den Orthopäden des Hauses. „Hier ist einfach ein tolles Team, das seit vielen Jahren engagiert und mit Freude im Einsatz ist. Das merken nicht nur wir Ärzte, auch die Patienten spiegeln das wider“, lobt Stefan Ewerbeck seine Mannschaft. In seinem Spezialgebiet Rheumatologie hat der Mediziner viele chronische Patienten über Jahre begleitet. Dass viele ihm heute noch Dankschreiben schicken, mache ihn glücklich.

Über seinen Nachfolger sagt er: „Stefan Vordenbäumen ist mein Wunschkandidat. Ich weiß, was er kann.“ Er selbst hat ihn bei dessen Facharzt-Examen im Bereich Rheumatologie geprüft. „Er ist einfach exzellent und wird dem Haus und der Klinik gut tun.“

Im Ruhestand möchte er in seiner neuen Wahlheimat an der Ostsee Fuß fassen. So singt er jetzt gemeinsam mit seiner Frau im Kirchenchor und engagiert sich in einer freien Wählergemeinschaft. Endlich mehr Zeit für die Familie zu haben - seine Frau, Kinder und Enkelkinder - steht zusätzlich auf der Wunschliste. Stefan Ewerbeck sagt: „Es ist kein wirklicher Ruhestand, den ich plane. Eher ein attraktiver Unruhestand.“