1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Neues Küchenteam für Im Rheinhof

Gastronomie : Neues Küchenteam für Rheinhof

Marc Espig ist Küchenchef des wieder eröffneten Gastronomiebetriebs im Boardinghouse Rhein Residence. Dieser bietet neue deutsche Küche.

Dirk Lindner hat ein klares Ziel: „Das Restaurant im Rheinhof soll ein Ort zum Genießen und Verweilen werden.“ Lindner ist Geschäftsführer der Gerda Lindner Beteiligungs GmbH, die das Boardinghouse Lindner Rhein Residence im Rheinhof betreibt. Nun wurde im Souterrain des Hotels an der Moerser Straße 127 das traditionelle Restaurant unter neuer Leitung wiedereröffnet. Für den Genuss dort ist Küchenchef Marc Espig zuständig und verspricht eine „gerade, moderne deutsche Küche“: „Es gibt eine Wochenkarte, die zur Jahreszeit und Region passende Gerichte beinhaltet. Außerdem haben wir das klassische Schnitzel neu interpretiert und bieten unter anderem Rindergulasch, Maispoularde, gebratenes Kabeljaufilet, einen deftigen Eintopf oder Steinpilzravioli. Aber wir werden auch neue Gerichte testen. Hier trifft moderne Küche auf Tradition.“ Die Details bespricht der Küchenchef mit Marc Gerbermann, Geschäftsführer Haukes Gastro GmbH Meerbusch: „Wir kennen und verstehen uns gut, haben unter anderem elf Jahre in meiner Kochschule in Düsseldorf zusammengearbeitet. Dort war Marc Espig Dozent. Wir finden immer einen gemeinsamen Nenner.“

Jetzt freut sich Küchenchef Espig darauf, seine Erfahrungen in Meerbuschs neuer Gastronomie einbringen zu können. Seine Kochkunst hat er sich unter anderem in der gehobenen und Sterne-Gastronomie im In- und Ausland – darunter „Ente vom Lehl“ in Wiesbaden, „Nilaya“ in Indien oder „Marinas“ in Hamburg – angeeignet. Für das Restaurant Im Rheinhof, in dem Espig mit je drei Mitarbeitern in der Küche und im Service zusammenarbeitet, lautet der Anspruch: „Wir wollen kein Gourmet-Restaurant werden und streben auch keinen Stern an. Junge deutsche Küche – das ist die Zukunft.“

Modernisiert präsentieren sich auch die Räumlichkeiten. „Es wurde komplett renoviert, der Stromverbrauch durch neues Material beträchtlich gesenkt und die Terrasse überarbeitet. Die wird – vielleicht beim Sonntags-Brunch – einer der schönsten Plätze im Sommer, die es in Büderich gibt“, ist Dirk Lindner sicher. Bereits in der Restaurierungsphase kamen Meerbuscher vorbei, die sich freuten, dass „das Wohnzimmer wieder eröffnet wird“.

Küchenchef Espig aber geht es in erster Linie um die Qualität der Produkte und eine ausgewogene Mischung: „Wir nutzen das Angebot hiesiger Landwirte und achten auch beim Fleischeinkauf auf die Herkunft. Gäste, die Deftiges oder Feines suchen, sind bei uns gleichermaßen willkommen.“ Sie alle dürfen selbstgebackenes Brot und Kuchen genießen: „Wir wollen Akzente setzen, den Gast mit Kleinigkeiten begeistern.“ Zu den Speisen gibt es Bolten Alt und Stauder Pils, vorwiegend Weine aus deutschen kleinen Anbaugebieten, aber auch italienische oder französische Tropfen. Geöffnet ist das Restaurant an der Moerser Straße 127 dienstags bis sonntags von 17.30 bis 22 Uhr: „Vielleicht wird es demnächst auch einen Mittagstisch geben.“