Historisches in Meerbusch Nachrichten aus der Heimat von 1946

Meerbusch · Vor 75 Jahren erschien die Rheinische Post zum ersten Mal. Aus Anlass des Jubiläums werfen wir einen Blick in diese Zeit. Die Stadt Meerbusch gab es damals noch nicht, größter Arbeitgeber waren die Böhlerwerke.

 Kurz nach Kriegsende prägten Ruinen und englische Verkehrszeichen der britischen Besatzungszone den Bahnübergang an der Meerbuscher Straße in Osterath.

Kurz nach Kriegsende prägten Ruinen und englische Verkehrszeichen der britischen Besatzungszone den Bahnübergang an der Meerbuscher Straße in Osterath.

Foto: Stadtarchiv/Repro: Kunze/ Stadtarchiv

Natürlich konnte das Jahr 1946 mit einigen Ereignissen, Entwicklungen und Personalia aufwarten, die auch heute einen Bericht in der RP wert gewesen wären. Allerdings gab es noch keine eigene Redaktion für den Ort – es gab ja nicht einmal die Stadt Meerbusch – und im ersten Jahr erschien die Rheinische Post in Düsseldorf nur wenige Seiten stark zweimal pro Woche.