1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Markus Hoffmann ist mit der Kamera dem Wandel auf der Spur

Kultur in Meerbusch : Mit der Kamera dem Wandel auf der Spur

Der Druck-Ingenieur Markus Hoffmann zeigt seine Fotokunst bei „Art + Produktion“ in Osterath. Ein Bildband über die Landschaft des Niederrheins ist gerade fertiggestellt und eine Foto-Serie in Arbeit.

Orte, die einem Wandel unterzogen sind, fallen Markus Hoffmann sofort ins Auge. „Häufig wechselt Tradition gegen Neues. Es sind diese meist skurrilen Gegensätze, die Spuren des Wandels, die mich interessieren“, erklärt der Foto-Künstler. Ohne Kamera ist er nie unterwegs: „Die Motive begegnen mir einfach, ich denke, ich habe die richtige Antenne dafür.“

Im Mittelpunkt der Arbeiten des gelernten Druck-Ingenieurs stehen die Darstellung von Lebensumfeldern und Orten, an denen sich Menschen aufhalten und einrichten: „Letztendlich versuche ich immer über Menschen zu berichten, ohne diese aufs Bild zu bringen, sie wirklich zu zeigen.“ Seit 2018 sind seine Foto-Arbeiten im Laden-Lokal „Art + Produktion“ an der Meerbuscher Straße zu sehen.

Dort werden beeindruckende Beispiele seiner Kunst gezeigt. Obwohl er in der Regel lieber großformatig – 1,20 x 1,60 Meter – arbeitet, bringt er viele Motive auf eine Größe von 30 x 40 Zentimeter: „So kann ich eine große Auswahl im Ausstellungsraum meines ‚Atelierbüros für Kunstproduktion‘ zeigen.“ Hier können sich Interessierte Motiv und Größe aussuchen. Außerdem ist Markus Hoffmann bei der Produktion eigener Motive behilflich: „Ich möchte mich nicht nur auf meine Arbeiten konzentrieren, sondern auch Hilfestellung geben. Dabei kann ich meine Kenntnisse aus der Bild-Produktion einbringen.“

  • Die Polizei sucht Zeugen des Container-Brands
    Feuerwehreinsatz in Meerbusch : Container in Osterath niedergebrannt
  • Driss Ouadahi  steht an dem Mauerwerk
    Neue Ausstellung : Kunst spiegelt Träume vom Wohnen
  • Nachdem der Laster von der Fahrbahn
    Feuerwehreinsatz in Meerbusch : Lastwagen kippt in Böschung auf A 44

In der Zeit des Lockdowns hat er sich wie die meisten der Künstlerinnen und Künstler Gedanken darüber gemacht, wie er präsent bleiben kann. Seine Suche nach neuen Wegen endete mit dem Ergebnis, einen Online-Shop – www.kombinat-bunte-bilder.de – aufzubauen: „Dort biete ich ausgewählte Motive in einem einheitlichen Kleinformat an.“

Das beim Betreten seines Ausstellungsraums ins Auge fallende Bergwelt-Motiv aber ist ein Einzelstück. In einem besonderen Druckverfahren mit mehreren Farbköpfen wurde das Motiv auf 24 quadratische Fliesen aufgedruckt. Entstanden ist es nach einer Postkarte eines Vorarlberg-Passes: „Die Berge spielen bei mir schon immer eine besondere Rolle.“ Zu sehen war das Unikat im Rahmen des Photo Weekends 2019 in Düsseldorf und wurde anschließend vom Fotokünstler in ein normales Papierbild umgesetzt.

Augenblicklich aber arbeitet Markus Hoffmann – er nutzt für seine Kunst eine Systemkamera mit hoher Auflösung – an zwei anderen Projekten. Mit Förderung des Landes NRW ist ein 116 Seiten starker Bildband mit Niederrhein-Fotografien entstanden. „Zwischen den großen Städten – Fotografische Beobachtungen aus Ortschaften der Region Niederrhein“ lautet der Titel des Buches, das in einer limitierten Auflage von 100 Stück soeben erschienen ist und über die oben genannte Online-Shop-Adresse oder das Atelier, Meerbuscher Straße 11, oder telefonisch unter 0173 4378586, bestellt werden kann: „Zu diesem Buch gebe ich optional einen Fine-Art-Print heraus, mit einem Motiv aus dem Buch.“

Derzeit arbeitet Markus Hoffmann, der dem Verein „Meerbuscher Künstler“ beigetreten ist, an einer Bildserie mit dem Arbeitstitel „Krefeld – Seide und Polyester“: „Ich möchte die Kontraste zeigen.“