1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Literatur und Musik im Küsterhaus in Büderich trotz Corona

Kultur in Meerbusch : Literatur und Musik trotz(t) Corona

Isabelle von Rundstedt und Ekaterina Porizko gestalten kulturelle Online-Erlebnisse ein. Dabei schalten sich auch Kulturfreunde aus anderen Ländern zu. Nach Pandemie-Ende wird es Hybrid-Veranstaltungen geben.

Das Online-Programm im Alten Küsterhaus ist zu einer festen Institution geworden. Hier leben dank des Engagements von der Küsterhausprogramm-Organisatorin und Kuratorin Isabelle von Rundstedt sowie der Pianistin Ekaterina Porizko Literatur, Musik und auch die Kunst weiter. Die Veranstaltungen werden über unterschiedliche Accounts gestreamt und so aus Büderich zu Menschen in der ganzen Welt gebracht.

„Es macht Freude, mit Ekaterina Porizko auf freundschaftlicher und hochprofessioneller Basis zusammenzuarbeiten“, erklärt Isabelle von Rundstedt. Sie sucht für „Literatur trotz(t) Corona“ aus ihren Lieblingsbüchern Geschichten oder Gedichte heraus: „Das berührt mich sehr.“ Im doppelten Sinne – denn die Stimme des Vorlesers gehört ihrem Mann Constantin. Die musikalische Begleitung übernimmt Ekaterina Porizko. „Ich informiere sie über die ausgesuchten Textpassagen und letztendlich hört sich alles wie an einer Perlenkette gezogen an – mit ganz viel Gefühl“, freut sich Isabelle von Rundstedt.

Diese Einheit erklärt die Pianistin so: „Ich lese mich in die Literatur ein. Das ist eine Findungssache. Mit meiner Musik – meist improvisiert – möchte ich Empfindungen zum Ausdruck bringen.“ Das geschieht auch bei den Veranstaltungen in dem Online-Projekt „Musik trotz(t) Corona.“ Der Erfolg ist überwältigend. Über 400 Zuhörer lassen sich von den einzelnen Veranstaltungen mitreißen.

„Das ist eine feste Gemeinschaft geworden mit Zuhörern auch aus der Schweiz, aus Schweden, der USA, Frankreich, Italien und Russland. Selbst Babys sind dabei, sie stören nicht, das wäre bei einem Live-Konzert anders“, erzählt Ekaterina Porizko, die seit Ende 2017 als Kantorin der evangelischen Kirchengemeinde Büderich aktiv ist. Jetzt, da viele der Instrumente und Stimmen verstummt sind, bringt sie ihr Können auf der Tastatur aus dem Küsterhaus über das Netz in viele Teile der Welt und damit am Freitag bereits zum 19. Mal ein musikalisches Erlebnis direkt ins Wohnzimmer ihrer Zuhörer: „Ich spiele verschiedene Stücke und Improvisationen zum Thema ‚Befreiung‘.“

Sie brennt für ihren Beruf und lässt diese Begeisterung überspringen. Authentisch möchte sie sein, „echt“: „Es ist ein bisschen wie Leistungssport. Ich habe den Anspruch, dass sich meine Musik abhebt. Dazu gehört aber auch ein Instrument, das passt.“ Aus diesem Grund wurde das Klavier im Alten Küsterhaus ausgetauscht. „Der Piano Store in Meerbusch-Lank hat ein gutes Angebot gemacht“, freut sich Isabelle von Rundstedt. Und die Pianistin lobt: „Klavierbauer Marten Overath versteht, was ich unter einer Leistungssteigerung verstehe.“  Ab und zu wird sie von der Meerbuscher Sopranistin Ekaterina Somicheva begleitet.

So wird es am 30. April ein gemeinsames Konzert zum Thema Frühling und Blumen geben. Das Konzert der Musikerinnen am 7. Mai ist den Heldinnen der Oper gewidmet: „Die passende Kleidung haben wir schon ausgesucht.“ Das Thema Frau steht im Mittelpunkt, beginnend von der psychischen und körperlichen Gewalt bis zur Erkennung der eigenen Stärken. Ende Mai wird das Wasser zum Thema gemacht: „Wir tauchen ab, auch in den Rhein und fragen uns, wer dort unten lebt.“ Die Meerjungfrau als Symbol wird charakterisiert, die Grenze zum Frausein aufgezeigt. Diese Highlights unter dem Titel „Musik trotz(t) Corona“ sind jeweils freitags ab 19 Uhr „live“ auf Instagram - @rundstedtcontemporary und @eporizko - zu hören und ab Sonntag auf Youtube-Kanal der Galerie im Alten Küsterhaus abrufbar. Für Isabelle von Rundstedt und Ekaterina Porizko steht fest: „Wir machen weiter, solange die Pandemie es verlangt. Und danach wird es Hybrid-Veranstaltungen geben – Live-Events plus Online-Zuschaltung.“