1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Jahresausstellung findet digital statt

Jahresausstellung in Meerbusch : Meerbuscher Künstler zeigen sich digital

Krisen machen erfinderisch: Anstatt live in der Teloy-Mühle muss die diesjährige Kunstpräsentation zum ersten Mal seit 1976 im Netz stattfinden. Die 21 ausstellenden Künstler hoffen trotzdem auf großes Interesse.

Kein Gespräche im „Wohnzimmer“ der lokalen Künstlergemeinde und keine reale Präsentation neuer Arbeiten  – die Teloy-Mühle bleibt auch zur Jahresausstellung der „Meerbuscher Künstler“ geschlossen. Es wäre die 42. gewesen. „Die Pandemie mit den entsprechenden Vorschriften schneidet tief in unser Vereinsleben ein“, bedauert die Vorsitzende Erika Danes, denn zum ersten Mal seit 1976 wird keine Ausstellung eröffnet: „Wir müssen ins Netz springen — World Wide Web statt Mühlenrund. Wenn wir unsere Tradition aufrechterhalten und das kulturelle Leben unserer Stadt weiter mitgestalten wollen, müssen wir allen Widerständen trotzen und diesen Weg gehen.“

Auf der neu gestalteten Homepage zeigen 21 dem Verein „Meerbuscher Künstler“ angehörende Kunstschaffende sowie vier Gastaussteller ihre Arbeiten. Wer die einzelnen Arbeiten anklickt, bekommt eine Auswahl der Werke der Künstlerin oder des Künstlers zu sehen, dazu persönliche Informationen sowie eine detaillierte Übersicht, in welchen Ausstellungen die Zeichnungen, Aquarelle, Öl-, Acryl- oder Pastellbilder, Objekte und Skulpturen, Grafiken oder Materialbilder in gegenständlicher oder abstrakter Darstellung bisher gezeigt wurden.

Dem im August verstorbenen Kinetiker Helmut Baur wird dabei ein besonderer Stellenwert beigemessen. „Er war seit 1992 Mitglied des Vereins Meerbuscher Künstler. Seine kinetischen Stahl-Tischskulpturen und seine ‚visionären kinetischen Maschinen‘ waren in jeder Ausstellung Anziehungspunkte und faszinierten die Besucher. In der virtuellen Präsentation ist Helmut Baur noch mitten unter uns“, freut sich Erika Danes.

Dann eben virtuell: Auf der Website des Vereines gibt es die Werke aller 21 Künstler zu sehen. Foto: Danes

Ihr und dem Verein ist es wichtig, grundsätzlich auf die Arbeiten der Meerbuscher Künstler aufmerksam zu machen, „trotz des Dilemmas, das uns so einschränkt.“ Die Vorsitzende betont, dass es die wichtigste Aufgabe des Vereins ist, schöpferische Arbeit zu fördern, und sich mit neuer bildender Kunst auseinanderzusetzen: „Wir verstehen uns als Lobby für junge bildende Künstlerinnen und Künstler aller Disziplinen und Karrierestufen“, sagt sie. 

Diese Zielgruppe soll auch mit der neuen Homepage angesprochen werden: „Wir bieten die Plattform, Kunst einem interessierten Publikum vorzustellen – mit uns gemeinsam, vielleicht auch versuchsweise als Gastaussteller“, sagt Erika Danes. Dabei liegt die Aufrechterhaltung des Traditions-Vereins allen am Herzen: „Die meisten Mitglieder sind in einem fortgeschrittenen Alter. Unser Wunsch ist es, den Verein aufrechtzuerhalten, ein kultureller Teil des Vereinslebens zu bleiben und den Zweck der Teloy-Mühle als interessanten und bisher einzigen Ausstellungsort für Meerbusch weiterhin erfüllen zu können.  Die neue Generation kann unsere Zukunft sein.“

Info Die Jahresausstellung ist auf der Website www.meerbuscher-kuenstler.de zu sehen.