1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Haute Couture-Designerin Ingrid Huckenbeck fertigt Mundschutz

Mode in Meerbusch : Mundschutz passend zur Haute Couture

Die Meerbuscher Designerin Ingrid Huckenbeck fertigt in ihrem Atelier in Strümp individuelle Masken aus hochwertigen Stoffen. Die Kundinnen können sie passend zu ihrem Outfit gestalten lassen.

Seit über 25 Jahre kreiert Ingrid Huckenbeck in ihrem Strümper Atelier für anspruchsvolle Kundinnen elegant-feminine Haute Couture. Jetzt hat sie ihre Kollektion um ein weiteres Modell ergänzt – sie näht Couture-Masken und kommt damit auch der zunehmenden Nachfrage entgegen. Im April, als es im Geschäft ruhiger wurde, hatte sie begonnen, sich der Fertigung des neuen Produkts zuzuwenden. „Wir haben damit angefangen, die Masken als Präsent an Kunden zu schicken“, erzählt die Modedesignerin. Ein kleines Zeichen der Aufmerksamkeit, das nicht ohne Wirkung blieb. Die Kunden freuten sich und meldeten sich prompt zurück. „Meine Stammkunden sind mir treu“, sagt Huckenbeck und klingt dabei erleichtert. Zum Glück hatte sie im Frühjahr gut eingekauft mit Stoffen aus Paris, Mailand und Como.

Nun da der Mund-Nasenschutz beim Einkaufen und in öffentlichen Verkehrsmitteln bundesweit Pflicht ist, beschäftigen sich viele Menschen damit, welche Art von Schutz sie wählen. „Die Mund- und Nasenschutzmasken sind jetzt ein Must-Have-Produkt“, sagt Ingrid Huckenbeck. Das ist für die Mode-Designerin ein klares Signal: „Für meine Kundinnen muss ich Unikate schaffen – Couture-Masken.“ Bei der Gestaltung werden deren Wünsche berücksichtigt. „Ich verwende hochwertige Baumwollmaterialien, die von meinen Kundinnen ausgewählt werden.“ Häufig passt die Maske perfekt zum Outfit – sie wird dann gewissermaßen ebenfalls zur Haute Couture. Menschen, die einen Sinn dafür haben, fällt ein ausgefallenes Stück auf. So wurde Ingrid Huckenbeck beim Einkaufen schon auf ihre eigene Maske angesprochen.

Ab 40 Euro aufwärts kosten derzeit die Masken aus ihrem Atelier. Denn günstige und trotzdem den Ansprüchen gerecht werdende Stoffqualitäten sind zurzeit ausverkauft: „Sobald das Material wieder lieferbar ist, werde ich ebenfalls kostengünstigere Masken anfertigen.“ Wichtig bei der Auswahl der Stoffe ist, dass sie für die regelmäßige Kochwäsche geeignet sind. Weil Gummibänder ausverkauft sind, fertigt das Atelier eigene Bändchen.

Pläne für die neue Herbstmode hat Ingrid Huckenbeck zurzeit nicht. „Wir müssen alle warten, wie es weitergeht.“ Schon immer habe sie sehr individuell produziert nach den Wünschen der Kundinnen. Im Augenblick meldeten sich bei der Designerin viele, die gerne im Homeoffice etwas anderes als einen Pulli tragen möchten, auf der Suche nach attraktiven Oberteilen. Zwar holt sich Ingrid Huckenbeck normalerweise Anregungen bei Modenschauen in Mailand oder Paris, ein Modediktat lehnt sie aber ab. Ihr Ziel: „Ich möchte Mode, Stil und Qualität in Einklang bringen.“