1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Gesundheitstag für Büro-Menschen

Adisfaction in Meerbusch : Gesundheitstag für Büro-Menschen

Für die Mitarbeiter der Digitalagentur adisfaction ging es gestern auf die Waage. So sollten sie ermutigt werden, mehr Sport zu treiben und auf ihre Ernährung zu achten.

Der Chef kennt es selbst: Tim Riepenhausen, CEO der Digitalagentur adisfaciton in Büderich, verbringt den Großteil seines Arbeitstages sitzend und litt häufig an Rückenschmerzen – bis er anfing, Sport in seinen Alltag zu integrieren.

Um auch die 15 Mitarbeiter dazu zu motivieren, stand gestern bei einem Gesundheitstag zusammen mit Prime Sports und der Barmer Krankenkasse ihre Fitness auf dem Prüfstand. Die Arbeitnehmer konnten sich mit einer Körpersegment-Waage wiegen beziehungsweise messen lassen. Diese zeigt nicht einfach nur das Gewicht, sondern misst den Körperfettanteil sowie den Anteil der Muskulatur und wie diese sich auf den Körper verteilt. „Wichtig ist, dass die Muskeln überall im Körper möglichst gleich stark ausgeprägt sind. Wenn das der Fall ist, lassen sich viele Probleme schon im Vorhinein verhindern“, so Malte Kottmann, Fitnessökonom von Prime Sports.

Dorothea Seifert, Vorstandsassistentin bei adisfaction, setzt auf Prävention: „Dieser Gesundheitstag soll vor allem den jungen Kollegen die Möglichkeit geben, über das Thema Gesundheit nachzudenken und dazu Inspiration und Motivation zu tanken.“

Nach ungefähr vier Minuten ist die Analyse der Körpersegment-Waage abgeschlossen. Nun bespricht Trainer Mario Köhler die Ergebnisse mit Jan Stollenwerk vertraulich im Nebenzimmer. „Auch bei äußerlich fit wirkenden Menschen kann der viszerale Fettanteil hoch sein. Dieses Fett befindet sich zwischen den Organen und begünstigt unter anderem das Risiko für Herzinfarkte, Bluthochdruck, Schlaganfälle oder Diabetes.“, so Kottmann.

Anschließend werden die Mitarbeiter von Tobias Eck von der Barmer-Krankenkasse beraten. „Viele wussten gar nicht, dass es für viele Dinge Zuzahlungen oder Boni gibt“, sagt Eck. Die Barmer übernimmt beispielsweise auch die Kosten für den Gesundheitstag. „Mitarbeiter sind für ein Unternehmen das höchste Gut und wer fit ist, arbeitet besser und ist seltener krank“, betont Eck.

Für Seifert war der Tag schon jetzt ein voller Erfolg. „Gerne würden wir uns in einem halben Jahr noch mal treffen, um zu sehen, was sich verändert hat.“ Bis dahin müssen sich die Mitarbeiter allerdings selbst motivieren. „Vor einiger Zeit hatten wir schon eine ähnliche Veranstaltung bei uns“, erzählt Seifert. Der positive Effekt hielt wenigstens eine Zeitlang an: In den ersten Wochen danach gab es bei den meisten morgens Joghurt mit Obst oder Müsli. „Mal schauen, was es in den nächsten Wochen gibt“, so Seifert.

Bis zum nächsten Besuch werden Sandra und Malte Kottmann, sowie Tobias Eck noch bei einigen anderen Unternehmen einen Gesundheitstag veranstalten. Ihnen ist die Zusammenarbeit mit verschiedenen Unternehmen aus der Umgebung wichtig. Auch beim Globus-Baumarkt an der Krefelder Straße wurde das Team Mitte September gewogen. Heute sind die Mitarbeiter vom Maschinen- und Anlagenbau Bobst in Osterath dran.