Meerbusch: Feuer zerstört Schreinerei in Bösinghoven

Einsatz am Freitagabend : Großbrand in Schreinerei in Bösinghoven

Das Feuer hat eine Schreinerei im Meerbuscher Stadtteil Bösinghoven zerstört.

(RP) Großeinsatz für die Meerbuscher Feuerwehr: Am Freitagabend hat in Bösinghoven ein Holz verarbeitender Betrieb gebrannt. Gegen 18 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einem Zimmerbrand in Bösinghoven gerufen. Über Funk konnte die Kreisleitstelle aber bereits mitteilen, dass es sich um eine brennende Schreinerei auf der Bösinghovener Straße handelte. Als die ersten Einsatzkräfte dort eintrafen, stand das Gebäude, in dem sich die Schreinerei befand, bereits komplett in Flammen. Neben den Feurwehrleuten aus Bösinghoven wurden auch die Einheiten aus Osterath, Lank, Büderich und Nierst sowie die hauptamtliche Drehleiter und die Führungskräfte der Feuerwehr Meerbusch alarmiert. Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurde auch der Gerätewagen aus Strümp hinzugeholt, der weitere Atemluftflaschen zur Einsatzstelle brachte. Wegen der fortgeschrittenen Brandentwicklung bekämpften die Feuerwehrleute das Feuer von zwei Seiten, unter anderem wurde von zwei Drehleitern aus durch das bereits durchgebrannte Dach gelöscht, um zu verhindern, dass sich das Feuer noch weiter ausbreitete.

Während der Löscharbeiten wurde ein Feuerwehrmann verletzt und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Er konnte das Krankenhaus aber bereits wieder verlassen. Nach knapp zwei Stunden wurde dann „Feuer aus“ gemeldet, und die ersten Einsatzkräfte konnten wieder in ihre Wachen fahren. Einige Feuerwehrmänner blieben allerdings noch bis nach 23 Uhr vor Ort, um Nachlöscharbeiten zu erledigen und aufzuräumen. Gegen drei Uhr am Samstagmorgen musste dann erneut ein Trupp ausrücken, um weitere Nachlöscharbeiten zu erledigen, die erst gegen 4.30 Uhr beendet waren.

Zur Schadenshöhe und zur Ursache des Feuers kann die Feuerwehr bislang noch keine Angaben machen.

Mehr von RP ONLINE