1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Bürger können Pläne für Areal Böhler 2 bis 8. Juli diskutieren

Stadtplanung : Bürger können Pläne am Areal Böhler bis 8. Juli diskutieren

Die geplante Öffentlichkeitsbeteiligung wurde ins Internet verlegt. Interessierte Bürger können sich auf einer Webseite die Pläne zeigen und erklären lassen und diese auch diskutieren.

(stz) Der Architektenwettbewerb für die Quartiersentwicklung auf dem Areal Böhler 2 startet in die zweite Runde. Ursprünglich war vorgesehen, dass am 24. Juni die Entwürfe, die es in die zweite Runde geschafft haben, den Bürgern vorgestellt werden. Dieses Vorhaben wurde vom Projektentwickler BPD angesichts der Pandemie nicht realisiert. Nun werden die Entwürfe im Internet unter www.digital-areal-boehler.de gezeigt und zur Diskussion gestellt.

Am Dienstag hatte ein Preisgericht mit ausgewählten Vertretern getagt und aus den 15 Projektplänen die besten vier ausgewählt. Hierzu zählen die Quartierspläne der Büros Konrath und Wennemar Architekten mit LAND Germany aus Düsseldorf; Christoph Kohl Stadtplaner Architekten mit Fugmann Janotta Partner aus Berlin; Thomas Schüler Architekten und Stadtplaner (Düsseldorf) mit faktorgruen Landschaftsarchitekten (Freiburg); sowie Florian Krieger – Architektur und Städtebau (Darmstadt) mit GDLA Gornik Denkel Landschaftsarchitektur (Heidelberg). An der Preisgerichtssitzung nahmen neben verschiedenen Experten auch Michael Assenmacher, Planungsdezernent der Stadt Meerbusch, und Cornelia Zuschke, Planungsdezernentin der Stadt Düsseldorf, teil.

Auf der Internetseite werden die vier Pläne gezeigt. Bei den jeweiligen Architekturbüros können kurze Videofilme angeklickt werden mit der Erläuterung des Konzepts. Die Ideen können dort von den Bürgern diskutiert werden. Bis Mittwoch, 8. Juli, haben sie Zeit, um sich am weiteren Prozess zu beteiligen und Vorschläge zu den vier Quartiersplänen digital auf der Projektwebseite www.dialog-boehler-areal-2.de einzureichen. Anschließend erhalten die Architekturbüros die Kommentare und Ideen aus der Bürgerbeteiligung als Dokumentation und überarbeiten erneut ihre Pläne für das „Areal Böhler 2“. In einem Abschlusskolloquium (voraussichtlich am 27. Oktober 2020) werden die finalen Entwürfe der Öffentlichkeit vorgestellt, bevor das Preisgericht den Gewinner kürt.