Meerbusch: Büdericher Schützenkönig Rainer I. und Königin Heike

Büderichs Schützenkönig Rainer I. : Königspaar und Hofstaat in bester Festlaune

Der Büdericher Schützenkönig Rainer I. Höterkes und seine Königin Heike lieben das Sommer- und das Winter-Brauchtum.

Mit Rainer und Heike Höterkes hat es zwei echte Frohnaturen auf den Büdericher Königsthron verschlagen – pünktlich zum 70-jährigen Bestehen ihres Jägerzuges Waidmannsheil. Insofern hatte das lebenslustige Paar schon jede Menge Zeit, sich auf das große Spektakel vorzubereiten. Es musste nur noch der Vogelschuss klappen.

Eine feierlustige Gemeinschaft: Der königliche Hofstaat hat sich im Garten versammelt. In der Mitte das Königspaar Rainer I. und Heike. Foto: Höterkes

Als der selbstständige Gärtnermeister Rainer Höterkes dann vor zwei Wochen alleine an die Vogelstange trat, konnte er sich ganz beruhigt an den Königsschuss begeben. Beim zweiten Treffer fiel die Trophäe zu Boden, und der Jubel war groß. Seither geht im Leben des Königspaares alles etwas schneller.

Trotzdem machten die beiden auch beim Rosendrehen an Christi Himmelfahrt einen entspannten Eindruck. 18.000 Papierröschen sollen von fleißigen Helfern gedreht werden und schon bald Thron und Residenz am Necklenbroich schmücken. Aber Minister und Kompanie hielten alle Fäden in der Hand – und damit dem Königspaar den Rücken frei.

Rainer Höterkes ist seit Kindesbeinen bei den Schützen. Mit 15 Jahren gewann ihn Hubert Jung für die Idee, mit Ralf Granderath und Thorsten Schwarz noch vor den Sappeuren als Herolde im Festzug zu marschieren. Im Jahr darauf war der junge Mann dann beim Jägerzug Waidmannsheil und wurde gleich Jungschützenkönig der Bruderschaft. Erinnerungen an dieses schöne Jahr werden jetzt natürlich wieder wach.

Bei Waidmannsheil konnte Rainer I. aber auch in den dann folgenden Jahren eine steile Karriere hinlegen. Schon 1992 assisstierte der Oberleutnant seinem Kompaniechef, fünf Jahre später übernahm er ganz das Kommando. In mehr als 20 Jahren an der Spitze verdiente sich der 49-Jährige seine Beförderung zum Major und den Hohen Bruderschaftsorden des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften redlich. Trotz der Schützenbegeisterung des Vaters sind die Kinder Ben und Sarah allerdings nicht im Sommer-Brauchtum aktiv.

Obwohl Büdericher seit Geburt, verschlug es den zweifachen Vater für zehn Jahre ins befreundete „Ausland“ nach Lank-Latum. Als dann das Haus seines Onkels, direkt neben dem Elternhaus am Necklenbroich gelegen, frei wurde, zögerte der Chef von fünf Mitarbeitern nicht und zog zurück nach Büderich. Der große Garten dient seither zum Teil als Firmenareal des 1966 gegründeten Familienbetriebes und zum Teil als liebevoll gestaltete Ruheoase. Beide Häuser werden in den nächsten Tagen mit Tannengrün und Papier­rosen als königliche Residenz hergerichtet.

Bei seiner Heike ist dem Brauchtumsfreund so einiges gelungen. Nachdem er 2006 das Herz der fröhlichen Blondine erobert hatte, konnte er sie für Fortuna Düsseldorf begeistern. Die Grevenbroicherin wurde zum begeisterten Fan, und von da an ging es mit dem Düsseldorfer Club nur noch bergauf. Seither wandern die beiden Sportbegeisterten nun gemeinsam durchs Leben. Nur einmal im Jahr trennen sich die Wege des königlichen Paares: Um Vatertag geht Höterkes mit Freunden auf Motorradtour und Königin Heike fliegt mit ihrer Ministerin Sandra Wehmeier auf die Lieblingsinsel aller deutschen Frohnaturen – Mallorca. Auch wenn der Trip in diesem Jahr wegen des Rosendrehens ausfallen musste, gibt es passenden Ersatz: Pfingstmontag feiert die Königin ihren 47. Geburtstag mit ihren Schützen.

Weil beide auch den Karneval seit langem lieben und die fünfte Jahreszeit stets ausgelassen feiern, bietet das Königsjahr den beiden eine ganz besondere Chance. Beide wollten immer schon im Rosenmontagszug in Düsseldorf auf einem Wagen mitfahren. Pünktlich zum 50. Geburtstag des Monarchen – der 12. Februar fällt oft genug in die jecken Tage – dürfte dieser Wunsch in Erfüllung gehen, denn die KG Heinzelmännchen lädt traditionell die Büdericher Schützenkönigspaare mit anderen Honoratioren zum Rosenmontagszug ein. Darauf freut sich das Paar nun fast so sehr wie auf das anstehende Schützenfest.

Mehr von RP ONLINE