„Geldregen“ in Meerbusch-Büderich Mann vergisst 100-Euro-Scheine auf Autodach und fährt los

Meerbusch · Ein Autofahrer hat mehrere hundert Euro Bargeld aufs Autodach gelegt und ist dann losgefahren. Die Scheine wurden nur zum Teil von einem ehrlichen Finder abgegeben.

 Geldscheine liegen auf einem Haufen (Symbolbild).

Geldscheine liegen auf einem Haufen (Symbolbild).

Foto: dpa/Jens Wolf

Auf der Necklenbroicher Straße solle es „Geld geregnet“ haben, teilte ein Zeuge der Polizei am Montag mit. Mehrere 100-Euro-Scheine würden dort herum fliegen oder am Boden liegen. Einige Autofahrer hätten das Geld bereits eingesammelt, berichtete der Zeuge.

Die Beamten fuhren an die Necklenbroicher Straße und suchten die Geldscheine, fanden sie aber nicht mehr. Nur den Besitzer trafen sie dort an: Der Düsseldorfer hatte das Bargeld auf sein Autodach gelegt, es dann aber vergessen und war losgefahren.

Nur wenig später kam ein Mann zur Polizeiwache und gab einen dreistelligen Bargeldbetrag ab. Er habe das Geld an der Necklenbroicher Straße gefunden, erzählte er. Er habe aber noch mehr Menschen gesehen, die Geldscheine eingesammelt hätten.

Weil er so ehrlich war, händigte ihm der Geldbesitzer einen Finderlohn aus. Die Polizisten schrieben eine Strafanzeige wegen Fundunterschlagung gegen Unbekannt, da ein Großteil des Betrags verschwunden blieb. Jetzt werden Zeugen um Hinweise gebeten: Telefon 02131 3000.

(ak)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort